Was ist eine Shoutbox Shoutbox
Name:
Nachricht:

Kinderautoren

Wer aus der eigenen tollen Idee eine Geschichte mit Herrn Bombelmann schreiben und sie bald im Internet lesen möchte, der kann diese ganz einfach per E-Mail über info@bombelmann.de zu uns schicken. Bitte schreibt euren Namen und euer Alter dazu, damit die super Geschichten zugeordnet werden können. Wer möchte, der darf auch ein Foto von sich anhängen, das wir gerne veröffentlichen. Wenn die Geschichte ganz, ganz, ganz besonders schön ist, dann kann es sogar passieren, dass ihr berühmt werdet - denn alle Menschen auf der ganzen Welt, die deutsch lesen können und ins Internet gehen, haben die Möglichkeit euer Werk zu lesen...
Und immer daran denken: Das Schreiben von Geschichten macht riesigen Spaß - das Lesen genauso. Also ran an die Sache und die tollen Ideen aufschreiben und rüberschicken - dann kann bald jeder Freude daran haben. Und wer weiß...

Gerne fassen wir ganze Klassensätze von Schulen zusammen und veröffentlichen diese.


Das Rätsel Kurzgeschichte

von Tiyah, 9 Jahre

Herr Bombelmann war wie üblich zuhause. Sein Telefon klingelte er stieg aus seinem Schaukelstuhl und sagte nachdem er den Hörer abhob :”Hallo Herr Bombelmann am Hörer “.Eine ziemlich dunkle Stimme sagte :”Kommen sie zum See in Sickenhofen ich erwarte sie” der Mann legte auf. Nanu wer war denn das wenn er mich erwartet dann mal zum Auto .Als er am See war er eine Person mit schwarzen Kleidern Herr Bombelmann fragte den Mann : Wer sind sie ? Der Mann antwortete : Ich. Das ist ein Rätsel für sie Also ich habe Dickes Fell ich heule bin aber kein Wolf ich bin etwas wo man durchgehen kann ich bin aber kein Flur oder Gang Herr Bombelmann sagt : Du heißt Rudolf . Nein sagt der Mann . Herr Bombelman sagt : du heißt Wolfigolf .Du liegst nicht weit daneben du hast nur noch eine Chance. Ok dieses mal aber sagt Herr Bombelmann : Du heißt Wolfgang .Ja sagte der Wolfgang .Herr Bombelmann sagt :Komm doch mit zu mir du kannst bei mir schlafen . Na klar sagt Wolfgang er steigt auf den Beifahrersitz .Als sie bei Herr Bombelmann sind Trinken sie . Nach einer weile schlafen sie .Am nächste morgen Fährt Herr Bombelmann Wolfgang nach hause Herr Bombelmann hat der Besuch sehr gefallen auch Wolfgang


Herr Bombelmann als Tierarzt

von Hannah, 9 Jahre

An einem schönen Sommermorgen las Herr Bombelmann wie jeden Morgen seine Zeitung. Da klingelte plötzlich das Telefon. Sein Freund Bernd, der Tierarzt war dran. Er fragte Herrn Bombelmann, ob dieser, solange er im Urlaub war, seine Tierarztpraxis übernehmen wolle. Da sagte Herr Bombelmann: „ Super, ich wollte schon immer mal Tierarzt sein. Gib´ mir nur schnell die Adresse von deiner Praxis.“ Bernd antwortete: “Klugscheißerstr. 8. “ „ Gut, bis dann“, sagte Herr Bombelmann und legte den Hörer auf. Auf einmal fragte er sich, wann war „bis dann“? So nahm er den Telefonhörer und rief ihn zurück. Er fragte Bernd: „ Wann muss ich eigentlich da sein?“ „ In zwei Stunden“, sagte Bernd. Herr Bombelmann zog schnell seinen Schlafanzug aus, streifte Hose und Pulli über, nahm seinen Hut und fuhr in Windeseile mit seinem kleinen, roten Auto los. Als er vor einem großen Gebäude parkte, wurde er plötzlich ganz klein. An dem Haus stand „PRAXIS Prof. Dr. med. vet. Bernd Hirsch“. Herr Bombelmann schlich ganz leise in das Riesengebäude hinein. Dort wurde er freundlich von seinem Freund empfangen. Bernd erklärte ihm erst mal sie wichtigsten Dinge, die man als Tierarzt beachten muss. Herr Bombelmann fragte Bernd: „Helfen mir deine Helferinnen auch ein bisschen?“ „ Welche Helferinnen – ach – du meinst meine Assistentinnen? Ich habe gar keine!“, sagte Bernd. Herr Bombelmann dachte „ Das fängt ja gut an“! Nach dem Rundgang durch das Haus gab Bernd ihm einen langen weißen Mantel. Auf dem Namensschild stand natürlich“ Prof. Dr. med. vet. B. Hirsch“. Als Bernd gegangen war, bastelte sich Herr Bombelmann erst einmal ein neues Namensschild. Darauf schrieb er „Prof. Dr. med. vet. Bombelmann“. Nach dreißig Minuten kam schon der erste Patient. Es war eine vermögende Frau mit einer Sphinx-Katze auf dem Arm. Die Katze hatte einen dicken Wollpullover an. Herr Bombelmann fragte: „Was kann ich für Sie tun? Und warum hat Ihre Katze einen Pulli an?“ „Sie müssen nach meiner Katze schauen; ihr geht es nicht gut. Sie hat einen Pulli an, weil sie eine ganz besondere Katze ist. Ich hole meine Mizi in drei Stunden wieder ab!“, erwiderte die Frau. „O.K., bis dann“, sagte Herr Bombelmann. Er zog zuerst der Katze den Pullover aus und sah, dass sie gar kein Fell hatte. „Das haben wir gleich!“, murmelte Herr Bombelmann, „Ich muss nur noch Fell für dich holen.“ Er kramte in einer Schublade und fand eine kleine Flasche mit der Aufschrift „Sorgt für schönen Fellwuchs – 100% Sofortwirkung“ Herr Bombelmann dachte – das ist es doch! Er sprühte die Katze ein. Der Gestank des Sprays zog durch die ganze Praxis; die Katze fiel in Ohnmacht. Bombelmann sagte zu sich: „Gut, dass die Mizi in Ohnmacht gefallen ist, dann kann ich wenigstens ungestört die anderen Patienten behandeln.“ Er hörte die Praxistür zuschlagen. Ein Mann war hereingekommen. Er trug einen Karton auf dem Arm. Darin saß ein kleiner Igel. „Guten Tag! Können Sie bitte nach meinem Igel gucken? Ich habe ihn gestern gefunden und ihn zu meinen anderen Tieren gesetzt. Aber alle halten Abstand. Er ist so alleine und frisst nichts!“, erklärte Herr Gärtner dem neuen Tierarzt. „Ja natürlich!“ erwiderte Prof. Dr. med. vet. Bombelmann,“Holen Sie ihn in einer halben Stunde wieder ab!“ Er war gerade dabei den Igel zu untersuchen, da wurde die Katze wach und miaute laut auf. Herr Bombelmann rannte schnell zu ihr. Er erschrak: Sie hatte plötzlich so dickes und flauschiges Fell wie eine Angorakatze! „Super, es hat geklappt,“ rief er zufrieden. Im gleichen Augenblick kam die Dame wieder und wollte ihre Katze abholen. Herr Bombelmann reichte ihr Mizi und sie schüttelte ungläubig den Kopf. Das sollte ihre Mizi sein? Dann sagte sie: „Das war die ganze Zeit das Problem! Mizi hat gefroren und brauchte ein Fell! Vielen Dank, Herr Bombelmann! Wieviel kostet das?“ Herr Bombelmann schaute sie mit großen Augen an:“ Es kostet nichts!“ Die Frau lachte, Mizi ging es gut und die beiden verließen die Praxis. Herr Bombelmann schaute sich nun den Igel an. Er wusste gleich, was ihm fehlte: Der Igel hatte viel zu spitze Stacheln! Er holte eine große Zange und schnitt sie dem Igel ab. Der Igel sah nun aus, als ob er sich gerade rasiert hätte – die gefährlichen Spitzen waren weg. Da kam auch schon Herr Gärtner zurück. Er war mit der Behandlung sehr zufrieden. Und so ging das noch eine ganze Woche. Nach einer Woche und einem Tag kam Bernd wieder und fragte Herrn Bombelmann:“ Wie lief es? Hat es Dir Spaß gemacht und wieviel Geld hast Du verdient?“ Herr Bombelmann antwortete: „ Ich habe kein Geld verdient und es hat mir viel Spaß gemacht.“ „Es haben viele Patienten angerufen und gesagt, dass Du das toll gemacht hast!“ , sagte Bernd. Herr Bombelmann lachte und war glücklich….


Herr Bombelmann und der Weihnachtsbär

von Emilie, 8 Jahre

Herr Bombelmann guckt aus dem Fenster. "Es schneit!" sagt er. Aber er guckt und stutst. Da sitzt ja ein Babybär. Er geht raus - gans vorsichtig - geht zu ihm hin und sagt:"Verstehst Du mich?" "Ja na klar." antwortet der Bär. Der kleine Bär sagt:"Mir ist kalt!" Herr Bombelmann sagt:"Komm doch rein und wärm Dich auf." Dann sagt Herr Bombelmann:"Woher kommst Du, aus der Antarktis?" Darauf sagt der Bär:"Kannst Du mich vielleicht zu meinem Papa bringen, dem Weihnachtsmann!" "Na klar, aber wie bist Du eigentlich hierher gekommen?". "Ich wollte in der Antarktis spazieren gehen und da kam der Zauberer Filuh und hat mich weggehext. Dann war ich hier." "Ok!" sagt Herr Bombelmann. "Wir machen uns morgen auf den Weg zur Antarktis."Ok!" sagt der kleine Bär. "Aber jetzt gehen wir schlafen." "Kikkeriki!" "Aufstehen!" sagt Herr Bombelmann. "Wir machen uns auf den Weg." "Jaaa... wir sind in der Antarktis." "Herr Bombelmann, vorsichtig, da ist der Zauberer Filuh!" Herr Bombelmann sagt:"Puh, wir sind ihm entwischt." "Herr Bombelmann, guck, da ist mein Vater mit seinen 4 Rentieren." "Kleiner Bär!" "Papa!" "Komm steig ein!" "Danke, Herr Bombelmann, dass sie meinen Sohn gerettet haben." "Bitte schön & tschüß!" sagt Herr Bombelmann zum Abschied. Kurzfassung: Herr Bombelmann findet einen Bär und bringt ihn zurück in die Antarktis.

 


Herr Bombelmann und das grüne Monster

von Blomma, 9 Jahre

Herr Bombelmann fährt in den Urlaub. Heute ist der 27.11.2014. Herr Bombelmann freut sich schon so doll auf den Urlaub. Er kann es schon gar nicht mehr erwarten bis es 03:00 Uhr ist. Dann geht es nämlich los. Es ist soweit. Er fährt los nach Lumpenhausen. Auf dem Weg sieht er folgendes: eine Kuh, einen Maulwurf und ein paar Frösche. Dann sind da noch ein paar dumme, rote Ampeln. Sofort ruft Herr Bombelmann in Lumpenhausen an, da wo er Urlaub machen will und sagt Bescheid, dass er wohl zu spät kommt. Endlich ist er da. Er packt das Gepäck aus und dann geht er zur Entspannung in den Pool. Im Pool lernet er Lumpi, das grüne Monster kennen. Mit Lumpi erlebt Bombelmann viele Abenteuer. Zum Beispiel wie sie zum Mond fliegen - aber jetzt feiern Sie erst einmal eine Poolparty! Bei der Poolparty machen sie eine Wasserschlacht, trinken einen Cocktail und lernen sich gut kennen.Lumpi ist ein grünes Monster und ist sehr lustig, aber auch ein bisschen schüchtern. Kurzfassung: Herr Bombelmann fährt in den Urlaub und lernt bei einer Poolparty das Grüne Monster Lumpi kennen.


Herr Bombelmann und die magische Straße

von Jannis, 10 Jahre

 

Herr Bombelmann saß in seiner Küche und trank einen Kaffee. Dann stand er auf und ging in den Garten und suchte seinen Maulwurf. Er fand ihn aber nicht. Also ging Herr Bombelmann in die Garage zu seinem guten Auto. Er sagte als wenn ihn das Auto verstehen könnte komm wir fahren los. Er sagte noch: Ich weiß noch nicht wo hin aber egal. Er stieg ein startete den Motor und fuhr los. Auf einmal sah er eine Straße die aus Seife war. Herr Bombelmann war neugierig und er fuhr drauf. Auf einmal war die Straße nicht mehr aus Seife sondern aus Matsch. Er wunderte sich und fuhr nach Hause zurück. Da wartete schon sein Maulwurf auf ihn und zeigte: Ich habe Hunger! Also ging Herr Bombelmann in die Küche und gab seinem Maulwurf etwas zu Essen. Dabei merkte er dass er für sich nichts mehr hatte. Herr Bombelmann fuhr los und merkte sofort dass die magische Straße wieder da war. Er fuhr also wieder auf die Straße und zack war die Straße aus Essen. Er stieg aus und da war die Straße aus Wasser. Aber dann stieg Herr Bombelmann wieder in sein Auto und fuhr einkaufen. Dann war er nach dem Essen so müde dass er sich ins Bett legte und sofort einschlief. Am nächsten Morgen stieg er aus seinem Bett und fuhr wieder los. Herr Bombelmann sah die Straße wieder! Aber diesmal war die Straße aus Schokolade. Er bückte sich und steckte seinen Finger in die Schokolade und leckte ihn ab. Und dann verschwand er in der Straße. Da stand er in einer neuen Welt. Da staunte er aber ganz schön: Junge Junge Junge die Häuser sind sehr sehr groß. Auf einmal kam ein schwebendes Auto vorbei geflogen. Er wollte wieder aus der Welt raus. Also bückte er sich wieder rollte seinen Finger über die Schokolade und leckte seinen Finger ab und zack war Herr Bombelmann wieder neben seinem Auto neben der magischen Straße. Er setzte sich in sein Auto und fuhr nach Hause. Er hatte noch einiges im Garten zu erledigen. Am nächsten Morgen stand er auf und fuhr zu der Stelle wo die magische Straße war aber sie war nicht mehr da! Also schaute er sich um aber sie war nicht mehr da. Also fuhr Herr Bombelmann wieder nach Hause und legte sich auf das Sofa und kurz danach schlief er ein. Als Herr Bombelmann wieder aufwachte dachte er es sei alles nur ein Traum und er lebte zufrieden in seinem Haus weiter.


Herr Bombelmann und das Kätzchen

von Annika, 9 Jahre

 

Als Herrn Bombelmann vor dem Kamin sas hörte er ein komisches Geräusch "Mau". "Was war das", sagte Herrn Bombelmann. Er gehet zur Haustür und öffnet sie... "ein Kätzchen" Fragt er. Er nam es mit rein. Am nesten Tag Hat es an der Tür geklinget "Hallo Herrn Bombelmann haben sie mein Kätzchen gesehen" sagte das Mädchen. Herrn Bombelmann hollte das Kätzchen "danke" sagte das Mädchen. Und Herrn Bombelmann war auch glüklich und gehet rein.


Herr Bombelmann im Urlaub

von Jolina und Zeynep, beide 9 Jahre

Eines Tages saß Herr Bombelmann in seinem Sessel und überlegte was er tun sollte. Plötzlich kam ihm ein Gedanke. Er sagte: „Ich fliege in den Urlaub, ja, das ist die perfekte Idee!“ Aber wohin? „Nach Spanien!“ beschloss er, kaufte sich ein Flugticket und begann zu packen. Los ging es. Ein paar Stunden später war er da. Er machte viele Dinge: fütterte die Möwen, schwamm im Meer, ging am Strand spazieren und vieles mehr. Nur leider ging der Urlaub viel zu schnell vorbei. Mit vielen Erinnerungen flog er wieder zurück. Und wenn er jetzt in seinem Sessel sitzt denkt er an den schönen Urlaub.


Herr Bombelmann und die Igelfamilie

von Lea

Eines Tages saß Herr Bombelmann im Garten und las ein Buch. Er war schon sehr müde. Schließlich beschloß er ins Bett zu gehen. Auf einmal hörte er etwas draußen klappern und schmatzen, er ging zum Fenster und sah einen Igel mit vier Jungen. Er sah wie süß die Kleinen waren, er sagte ich hole sie rein. Also ging er raus und holte sie, er packte sie ganz vorsichtig und ging mit ihnen rein. Herr Bombelmann holte schnell vom Dachboden einen alten Hasenkasten, er wusch den Staub noch ab. Der war echt staubig er holte Stroh, Heu und Körner und steckte sie rein. Und ging mit dem Hasenkasten ins Bett. Am nächsten Morgen holte er Gras und stellte sie neben den Schaukelstuhl. Das eine Igelbaby hustete. Herr Bombelmann rief Dr. Strauß an er wollte das er mal das Igelbaby untersuchte. Plötzlich klingelte es an der Tür er machte die Tür auf und lies Dr. Strauß rein. Dr. Strauß untersuchte das Igelbaby und stellte fest, dass es nur Schnupfen hatte. Da war Herr Bombelmann froh. Es war langsam dunkl er geworden und Herr Bombelmann ging ins Bett.


Herr Bombelmann und der Maulwurf

von Jan, 9 Jahre

Eines Tages saß Herr Bombelmann in seinem Schaukelstuhl und schaukelte von vorne nach hinten und von hinten nach vorne. Auf einmal sah er irgentwas unter dem Teppich. Er hob den Teppich hoch.Unter dem Teppich war ein Maulwurf.Herr Bombelmann fragte: Was machst du denn hier? Der Maulwurf antwortete: Ich habe mich verlaufen ich wollte in den Park. Herr Bombelmann sagte: Soll ich dich dahin bringen? Der Maulwurf sagte: Ja gerne wenn du Zeit hast.Und schon waren sie auf dem Weg in den Park.Als sie angekommen sind hat Herr Bombelmann ihn abgesetzt. Danke! rief der Maulwurf. Herr Bombelmann hat ihn abgesetzt und er ist sofort unter der Erde verschwunden.Herr Bombelmann ging nach Hause und setzte sich in sein Schaukelstuhl.Er schaukelte von vorne nach hinten und von hinten nach vorne.


Herr Bombelmann und der Schuss ins All

von Emily, 11 Jahre

Herr Bombelmann sitzt und morgens am Frühstückstisch und genießt sein Tee. Auf einmal knallt es laut und Herr Bombelmann zuckt zusammen. Er schaut aus dem Fenster, vor seinem Haus ist eine Rakete gelandet. Herr Bombelmann verlässt sein Haus und geht auf die Rakete zu. Die Tür der der Rakete öffnet sich weit, er steigt ein. Auf einmal fällt die Tür der Rakete zu. Herr Bombelmann versucht sie wieder auf zu öffnen, aber es ist zwecklos die Tür geht einfach nicht auf. Plötzlich hat Herr Bombelmann einen Raumanzug an. Gleich danach ertönt eine Roboter -Stimme, sie sagt:“ 10, 9,8,7,6,5,4,3,2,1 START! Die Rakete schiesst in die Luft. Herr Bombelmann bekommt Ohren schmerzen. Gleich darauf schwebt er durch die Rakete. Es ist fantastisch. Plötzlich ertönt wieder diese Roboter- Stimme sie sagt:“ Wir landen auf dem Planeten Neptun.“ Und tatsächlich ist die Rakete gelandet. Herr Bombelmann schaut aus einer kleinen Luke. Und nun lassen auch endlich die Ohrenschmerzen nach. Und auch die Tür lässt sich wieder öffnen. Er schwebt wie ein Heißluftballon aus der Rakete. Da gehen, auf dem Plant, nicht möglich ist, hüpft er. Aber auf einmal versammeln sich viele kleine, grüne, glitschige Männchen vor ihm. Es sind die heimischen Bewohner. Sie ziehen grünen Schleim hinter sich her und fragen:“ Wer du bist?“ Er antwortet:“ Ich bin Herr Bombelmann und wer seid ihr?“ “Wir sind Bewohner des Planeten, unser Name Greenis!“ Sollen Greenis dir Planet zeigen?“ “ Ja gerne.“ Jetzt ziehen sie los. Herr Bombelmann hüpft und die Greenis bewegen sich wie Schnecken vorwärts. Sie sehen Vulkane die nicht mehr aktiv sind. Der Planet ist nicht groß, nach kurzer Zeit kommen sie wieder an der Rakete an. Herr Bombelmann sagt:“ Danke das ihr mir den Planet gezeigt habt.“ Die heimischen Bewohner erwidern:“ Gefreut uns auch, reise gut.“ Herr Bombelmann schwebt in die Rakete und schnallt sich an. So nun kann es los gehen, es ertönt wieder die Stimme:“ 10,9,8,7,6,5,4,3,2,1 START.“ Und nach einem kurzen Flug, lag Herr Bombelmann in seinem alten, gemütlichen und warmen Bett. Er wunderte sich. War das Alles nur ein Traum? Aber NEIN neben Ihm lag ein Raumanzug.


Herr Bombelmann und die geheimnisvolle Berghütte

von Emily, 11 Jahre

Es ist ein schöner warmer Sommertag und Herr Bombelmann gießt seine Blumen. Ein leichtes Lüftchen weht, Herr Bombelmann schaut die Straße entlang. Er sieht vor der Kreuzung etwas Schimmerndes. Sofort geht Herr Bombelmann drauf zu. Als er dem Schimmer näher kommt, war es wieder genau so weit weg. Herr Bombelmann ist fassungslos. Er läuft weiter drauf zu, aber als er wieder an der Stelle angekommen ist, kann er es nicht fassen, denn wieder ist der Schimmer 5 große Fußstapfen weit entfernt. Herr Bombelmann schaut sich um, wo war er bloß? Er sah eine Berghütte, daneben schimmerte es, jetzt sah er es, überall funkelte es. Er ging zur Berghütte und schaute hinein. Auf dem Bett liegt ein Kind. Es scheint so als weint sie. Er schlich hinein, aber was passiert jetzt? Auf einmal stand er mitten im Sand. Und das Bett mit dem Kind ist auch nicht mehr da. Auch seine Schuhe sind verschwunden und er spürt den warmen Sand an seinen Füßen. Plötzlich bekommt er schrecklichen Durst. Da vorne, es sieht so aus, als wenn ein See, 15 große Fußstapfen entfernt liegt. Gleich darauf macht er sich auf den Weg. Doch als er ankommt war der See auch wieder 15 große Fußstapfen weit entfernt. Jetzt wusste er es wieder, das hat er sich doch auf ein Zettel geschrieben. Den bewahrt er sich immer in der rechten Hosentasche auf. Er griff in die Hosentasche und holte ein gelblichen, zerknitterten, alten Zettel heraus. Da drauf stand, was er in der Schule bei Frau Müller gelernt hatte, aber das ist auch schon 30 Jahre her. Ahhh da stand es, leicht verschwommen, kann her Bombelmann es lesen. Er liest: “Seen oder Pfützen sehen meistens nur so aus, wenn man sich in warmen Gebieten aufhält. Das liegt an der hohen Luftfeuchtigkeit und man nennt es optischen Täuschung." Er sah zwei weitere Berghütten, er stieg in eine der zwei ein. Doch jetzt schwitzte er nicht mehr, sondern bibberte. Er ist in der Arktis gelandet. Doch hier gibt es auch weit und breit kein Wasser. Nur Eisschollen schwimmen dicht an dicht, aber das Wasser ist zu kalt. Da ist wieder eine Berghütte, er besteigt sie und landet in seiner eigenen Küche bei ihm zu Hause. Herr Bombelmann ist gesund und glücklich wieder zu Hause angekommen.


Herr Bombelmann ist reich

von Cordelia, 9 Jahre

herr bombelmann ist wach er gähnte uuuaaa und geht sich anzihen danach macht er sich essen das schmeckt aber lecker mmmmm nun ging er raus und traf das skelett herr bombelmann sagt es ist früh an morgen geh weg das skelett rief ey kannst du mir ein bissehn geld leihen herr bombelmann überlegte und sagte nein was was wiso schrie das skelett endsetzt herr bombelmann sagte weil ich zufällig keins habe? ohhh achso und das hinter mir ist kein geld? wie was das ist ein donut emm muss gehen tschüß tschüß sagte herr bombelmann entsetzt wegen dieser begegnung mit seinem freund. naja er ging weiter und sieht denn postboten und wingt er geht hin sagte ist post für mich da der postbote sagte nein erst gleich glaube ich und der postbote liegte richtig herr bombelmann verabschidete sich er gehte zu arbeit und arbeitete naja danach gehte er nach hause er schaute in den brifkasten oh wasa da ok er machte es auf aber der postbote standte hinter in er hat alles gesehen und so ging er herr bombelmann s chaute nach hinten aber es wahr zu spät der postbote hatte es bereits allen erzählt das er reich ist aber nimanden verraten okay da kam ein mädchen und sagte jeder redet über dich und ich auch danach wurdeen sie freunde und lebten glücklich bis ans ende ihres leben zeit und wenn sie nicht gestorben sind dan leben sie noch heute.


Herr Bombelmann und der Schopptag

von Joshi

"Heute ist der Schopptag Schopptag Schopptag Heute ist der Schpptag trallalalala"sang Herr Bombelmann und tanzte frölich im Zimmer umher. Heute ist Schopptag. Da geht Herr Bombelmann den ganzen Tag Schoppen."Ich Kaufe mir ein Hut, ein Hemd, eine Hose, ein Pullover ... (halbe Stunde später) ... ein T-Shirt, eine Kappe und ein Paar Schuhe!!! Er nahm sein Autoschlüssel, zog sein Stiefel an, rannte zum Auto und fuhr in die Stadt. In der Stadt traf Herr Bombelmann seinen Freund Dietrich der nicht begeistert aussah und er sagte:" So eine scheiße aber auch, der Laden wird abgerissen!" Also fuhr Herr Bombelmann wieder nach Hause und alles was er kaufen wollte fand er im Keller. Vielleicht sollte Herr Bombelmann das Nächste mal überlegen ob er die Sachen die er braucht überhaupt hat.


Herr Bombelmann und der Besuch eines Stars

von Cordelia

Es war einmal ein ganz normaler Tag, dachte Herr Bombelmann zumindest. Er wachte auf und ging erstmal essen, das konnte er ja schon. Und in diesem Moment hatte es an der Tür geglingelt. Herr Bombelmann ist an die Tür gegangen und sagte: „Hallo!“ Ein Popstar stante vor der Tür. HERR BOMBELMANN STAUNTE. Und stotterte „W-was wollen sie denn?“ Der Popstar antwortete drauf und sagte: „Hetten sie interese?“ Bombelmann fragte an was und schaute hinter den Star. Der Star sagte: „Ich bin übrigens Jennefa Seyo, nenne mich einfach Jennefa. Herr Bombelmann rief: „Eh ja, ich bin übrigens Herr Bombelmann, nennen sie mich einfach Bombelmann, okay?“ „Bombelmann, hätten sie intrerese?“ „Ehm ja ja, ich möchte.“ „Dan steigen sie einfach ein.“ „Ok, ich wollte nur noch lerr essen.“ „Nein, ich meinte das geht nicht.“ „Ach und wiso?“ „Weil wir los müssen.“ „Kann ich mein essen hollen?“ Der Popstar Jennefa sagte zu ihren 2 besten Leuten: „Hollt ihn!“, und rief noch einmal zu Bombelmann: „in der limosiene gibt es essen.“ Und danach als Jennefa eingestigen ist, hollten sie Herr Bombelmann in die limosine. Er durfte aber noch seine Tür zuschlissen, das ist ja klar. Danach stig er ein und fragte:“Wie lange dauert das ungefähr?“ Jennefa antwortete natürlich und rief: “Die ganze Nacht! Das geht aber schnel vorbei, klaube mir.“ „Ok eh ja.“ Es dauerte nich als so lange, da sind sie angekommen und sie haben kleich angefangen und tatsechlich ist die Zeit schnell umgegangen und sie fahrten ihn wieder nach Hause und sagten wir werden uns wieder sehen.“ Bombelmann sagte: „Ja bestimmt.“ Und sie fahrten weg. Danach ass er noch ein Snack, danach ist er ins Bett gegangen und ist eingeschlafen...


Missgeschick

von Diana, 9 Jahre

An einem Sonntag morgen saß Herr Bombelmann in seinem Schaukelstuhl und schaukelte von vorne nach hinten und von hinten nach vorne. Ihm war langweilig und er beschloss in die Stadt zu gehen. Plötzlich kam ein schwarzes Fellknäuel auf ihn zu und kratzte ihn. Da schrie Herr Bombelmann laut auf “Aua”! Und hielt sich das Bein. Zwei Tage später sah Herr Bombelmann eine Vermisstenanzeige von einem kleinen schwarzen Kater. Herr Bombelmann erinnerte sich an das Missgeschick vor 2 Tagen und meldete es. Kurz darauf wurde der kleine Kater Siebenstern gefunden und seinen Besitzern überreicht.


Herr Bombelmann findet einen Freund

von Cecile, 10 Jahre

Herr Bombelmann findet eine Freund Als Herr Bombelmann an einem sonnigen Montagmorgen in die Schule geht, setzte er sich auf seinen Platz neben Max. Als erstes hatten sie Mathematik. Frau Netz sagte:,, Lieber Herr Bombelman, kannst du mir bitte beantworten was 5x7 ist ?“ ,,Em,“ sagte Herr Bombelman. ,,Max flüsterte ihm zu:,, 5x7 ist 35.“ ,, 5x7 ist 35,“ stotterte Herr Bombelmann. ,,richtig,“ sagte frau Netz. Flüsterte Herr Bombelmann Max zu:,, danke viel Mals.“ ,,Kein Problem habe ich gern gemacht,“ sprach Max . Plötzlich brach der Feueralarm aus. Die Kinder stellten sich alle in eine Reihe und schlossen die Fenster. Lukas der Klassensprecher nahm die Klassenliste und gab sie der Lehrerin. Die Kinder hörten auf die Anweisungen der Lehrerin. Und dann sagte die Lehrerin:,, Jetzt geht ihr bitte zügig auf den Schulhof und stellt euch in einer Reihe auf. Als sie auf dem Schulhof ankamen sagte die Schulleiterin:,,Wir haben Glück gehabt es hat sich niemand verletzt wir werden eure Eltern durch ein Brief informieren. Das blöde ist Herr Bombelmann wollte unserer schule noch etwas vorlesen. Wir werden es aber auf morgen verschieben. In der Pause nahm Herr Bombelmann den Mut zusammen und lief zu Max. Er fragte ihn:,, Lieber Max, Ich hatte noch nie so wirklich einen Freund und wollte dich fragen willst du meine Freund sein?“ ,,Na klar ich will natürlich deine Freund sein,“ sagteMax. Herr Bombelmann kam seid dem immer strahlen nachhause. Und sie waren Freunde bis an ihr Ende des Lebens.


Petri Heil

von Paul, 9 Jahre

An einem schönen Sommertag hatte Herr Bombelmann Lust zu Angeln. Er stieg in sein Auto und fuhr zu seinem Lieblingssee. Als er dort angekommen war, packte er seinen Proviant, seine Ködertasche und einen Angelstuhl aus. Aber was war das? Zu seinem Entsetzen fand er seine Angel nicht . Herr Bombelmann überlegte was er jetzt tun sollte , und nach langem hin und her entschloss er sich selbst eine Angel zu bauen. Dafür brauchte er nur eine Schnur und einen Ast. Er suchte sich als ersteres einen geeigneten Ast aus dem Wald und eine Schnur fand er im Kofferraum. Jetzt brauchte er nur noch einen Haken den hatte er in der Ködertasche. Nun also konnte das Angeln beginnen. Zur Verwunderung von Herrn Bombelmann fing er wirklich 3 Karpfen. Einen kleinen lies Herr Bombelmann wieder frei und die zwei großen genoss er am Abend mit seiner Frau.


Herr Bombelmann im Autohaus

von Dustin, 10 Jahre

Am Samstag Abend saß Herr Bombelmann am Tisch, er guckte auf die Uhr. Als er auf die Uhr sah, erschrak er, es ist schon zwölf. Er ging ins Bett und schlief schnell ein. Am nächsten Morgen trank Herr Bombelmann seinen Kaffee in Ruhe. Er las die Zeitung. Er wollte heute einen Ausflug machen. Da fiel ihm ein, er hat kein Auto. Also zog er sich nach dem Frühstück an und lief zum Autohaus Roht, das war das einzigste Autohaus, das er in Poppelsdorf kannte. Als Herr Bombelmann erschöpft ankam wurde er sofort beraten. Herr Bombelmann verstand fast nichts was der junge Mann sprach. Herr Bombelmann wußte nichts über Autos. Dann überlegte er welches Auto er kaufen kann. Herr Bombelmann lief zur Bank um Geld zuholen. Dann lief er wieder zum Autohaus Roht. Herr Bombelmann entschied sich für einen roten Wagen. Seine Frau fand den Wagen auch toll. Und so konnten sie den Ausflug machen. Und sie machten noch ein Picknick. Sie machten noch ganz viele schöne spannende Ausflüge.


Herr Bombelmann im Zauberland

von Malik

Herr Bombelmann hat Rückenschmerzen. Er hatte Angst vor der Dunkelheit. Eines Tages hat er im Bett gelegen und zitterte vor Angst auf einmal kam aus dem Fenstern ein schmaler Lichtstrahl. Er zitterte noch mehr vor Angst. Herr Bombelmann ging heraus, er sah ein ungewöhnliches UFO. Die Tür ging auf,da kahmen ungewöhnliche Männer heraus. Er hatte Artemnot wegen den ungewöhnlichen Männer. Er ging ins Krankenhaus. Er war wieder gesund und ist wieder in den Gärten gegangen. In der Nacht ist das UFO wieder gekommen. Er ist in das UFO gegangen und die Männer sagten:,,Wir fliegen in Lichtgeschwindigkeit zum Zauaberlan. Sie stiegen aus. Da laufen nur noch Auserirdische Monster. Alle UFOs Fahrer sind Herr Bombelmanns Freunde geworden.Er sah sogar ein Eismann der lebendig ist.Das war alles nur ein Traum dachte Herr Bombelmann aber es war echt ,das konte Herr Bombelmann nicht glauben aber es war echt und Herr Bombelmann blib noch ein bichen und und er ging wider Nachhause und es war alles noch gut gelaufen.


Herr Bombelmann findet 1000jährige Bananen

von Faiq, 10 Jahre

Eines Tages war ein glücklicher Tag und Herr Bombelmann holte die Zeitung. Und als Herr Bombelmann ein par Seiten beletterte da sah er eine lustige Seite. Und in die Zeitung stand um die ganze Welt laufen Bananen. Da lachte Herr Bombelmann. Danach ging er in die Garage und holte sein Geländewagen raus. Denn Herr Bombelmann wolte die Bananen finden. Da hatte er eine Idee. Er wollte die Bananen fangen. Er nahm seine Betäubungspistole mit. Herr Bombelmann fuhr los die Bananen zu finden. Zuerst war er im Pakistan da hat er eine Banane gesehen und er schoss sofort mit dem Betäubungsmittel und warf sie in dem Käfig. Danach fuhr er nach China und machte das gleiche und sperte sie im Käfig ein. Er fuhr nach Griechenland , nach Italien, Russland , Amerika, Japan, Peru, Indien ,und nach Afganistan. Danach fuhr er nach Hause. Und dann holte er wieder eine Zeitung. Und da stand alle laufende Bananen sind verschwunden. Da sah er nach wifiele Bananen es sind. Er hat sie alle aufgegessen.


Herr Bombelmann im Wilden Westen

von Jasmin, 9 Jahre

Eines Tages laß Herr Bombelmann die Zeitung. Gerade als er die Wettervorhersage lesen wollte klingelte es. Es war der Postbote. Dieser sagte: "Sie haben eine Flugreise im Preisausschreiben gewonnen." Herr Bombelmann freute sich sehr, denn der Flug ging nämlich in den wilden Westen. Herr Bombelmann ging sofort zu seinem alten, roten Auto. Er fuhr sofort zum Flughafen und stieg dort in das Flugzeug ein. Nach sechs Stunden kam er im wilden Westen an. Herr Bombelmann stieg aus und fuhr zu dem Westernhaus, wo er schlafen sollte. Er fand es hier richtig schön, vorallem sah er eine schöne junge Dame, die elegant vor ihm herumlief. Herr Bombelmann holte sich ein Pferd und stieg auf. Er hatte aber noch nie geritten, doch es klappte sehr gut. Nach zwei Tagen Training überredete die junge Frau ihn mit ihr in den wilden Westen auszureiten. Nach kuzer Zeit scheute das Pferd der Dame. Es stellte sich auf die Hinterbeine und die Dame fiel herunter, doch sie verletzte sich nicht. Sie ritt vorsichtshalber wieder nach Hause. Herr Bombelmann ritt weiter und traff seinen Freund. Die beiden ritten den Sandweg entlang bis sie an einer Goldmine ankamen, die sein Freund ihm zeigen wollte. Danach machten sie ein kleines Wettreiten und natürlich gewann Herr Bombelmann. Aber zehn Minuten später wurden sie von Indianern überfallen. Herr Bombelmann hatte aber einen Trick auf Lager. Er nahm einen Stock und drehte ihn mit seinen Fingern über den Köpfen der Indianer. Das gefiel den Indianern und so konnten sie weiterreiten. Nach einer Weile kamen sie am Haus von Skaba an. So hieß übrigens der Freund von Herrn Bombelmann. Skaba´s Haus lag nur ein kleines Stückcken entfernt von einer Gaststätte. Am nächsten Tag durfte sich Herr Bombelmann eine Westernbekleidung aussuchen. Danach aßen sie etwas und dann ging es an die Arbeit. Herr Bombelmann, Skaba una andere Cowboys sollten Wildpferde einfangen. Sie holten sich Laso´s und Stiegen auf. Nach einem kurzen Ritt umkreisten sie schon ein paar Wildpferde, dabei schwangen alle ihre Laso´s. Herr Bombelmann hatte ein Wildpferd eingefangen. Er ritt mit seinem Freund und dem Wildpferd zu dem Lager der Cowboys. Dort sollte Herr Bombelmann das Wildpferd was er eingefangen hatte einreiten. Das machte er auch. Naja manchmal flog er runter, aber nach einigen Versuchen klappte es dann ganz gut. Danach band er sein Pferd fest und ging schlafen. Am nächsten morgen packte er seine Sachen und ritt mit Skaba zurück zum Flughafen. Er verabschiedete sich von Skaba und stieg ins Flugzeug ein. Der Flug dauerte sehr lange, deswegen kam er auch erst am nächsten morgen an. Herr Bombelmann fuhr mit seinem alten,roten Auto nach Hause. Dort setzte er sich in seinen Schaukelstuhl und schaukelte von vorne nach hinten und von hinten nach vorne. Er dachte noch lange an diese schöne Reise.


Herr Bombelmann findet eine Katze

von Letizia, 8 Jahre

Es war einmal ein sonniger Tag und Herr Bombelmann dachte das er spatzieren gehen kann und das tut er auch. Er geht in den Wald. Da ist ja eine Katze und Herr Bombelmann will sie fangen, aber das kleine Kätzchen war einfach zu schnell. Dochh nach einer Weile hat Herr Bombelmann sie bekommen und zwar mit Katzenfutter. Dann ging er mit der Katze in sein Haus und er muste erst mal neues Katzenfutter kaufen. Am Abend hat Herr Bombelmann ein Katzenhaus gebastelt und die Katze liebte das Haus und keine andere Katze durfte das Haus betreten weil sonst wäre die Katze von Herr Bombelmann ganz schön beleidigt und hätte sonst gefaucht und wollte nur noch Prügelerei und Herr Bombelmann wollte keine Katze haben die nur faucht. Herr Bombelmann wollte keine andere Katze hinein lassen und er nante die Katze Luna. Er fand den Namen sehr sehr sehr schön und wenn er nicht gestorben ist lebt er noch Heute und er pflegt sich nur noch um die Katze und wenn die Katze nicht gestorben ist, dann leben Herr Bombelmann und Luna vielleicht heute noch und vielleicht seht ihr auch noch Herrn Bombelmann und die süße kleine Luna.


Herr Bombelmann schläft im Wohnwagen

von Letizia, 8 Jahre

Herr Bombelmann will sich auf den Weg machen, weil er will in seinem neuen Wohnwagen schlafen. Eigentlich wollte er am Strand schlafen, aber er wusste nicht den Weg. Tja dann musste er wohl mit den Auto an den Kahler See fahren. Oh nein der Tank ist leer. Dann muss er wohl mit dem Bus fahren, aber der kostet 1000,--€. Herr Bombelmann gibt dem Fahrer das Geld. Los geht`s sagt Herr Bombelmann und er freut sich sehr auf die Busfahrt. Herr Bombelmann sieht sehr viele Tiere die heißen: Kühe, Katzen, Hunde, Schweine und manchmal sogar eine Maus. Endlich angekommen. Herr Bombelmann ist jetzt in dem Wohnwagen drin und lacht leise vor sich hin. Er hat es geschafft. So erst mal was Essen, mmmmmm lecker Käse mit Brot und wenn er nicht geschtorben ist dann lebt und isst er heute noch und sieht fröhlich aus, weil er es noch am heutigen Tag geschafft hat und zum Glück war noch Essen da, denn sonst wäre er verhungert, denn im Bus darf man Essen und Herr Bombelmann hat nichts gegessen deswegen hatte er so viel Hunger.


Herr Bombelmann und das Monster

von Letizia, 8 Jahre

Eines Tages kam Herr Bombelmann erst spät abends nach Hause. Es war schon lange dunkel, als er um die Ecke zu seinem kleinen bunten Haus kam. Vor der Gartentüre setzte gerade ein Monster die Mülltonne an sein großes Maul und kippte den Inhalt hinein. Herr Bombelmann blieb stehen und sagte:"Hey, schmeckt dir der Müll überhaupt?" "Nein natürlich nicht." "Warum isst du ihn dann?" "Keine Ahnung", sagte das Monster und sah traurig aus. "Aber warum gehst du nicht einfach in ein Restaurant und isst da was?" "Aber da erschrecke ich ja alle Leute." "Ok, pass auf Monster, ich gebe dir jetzt 1000 € und du kaufst dir davon etwas zu Essen abgemacht?" "Mmmmm ja." Dann lebte das Monster bis zu seinem Lebensende glücklich und zufrieden und diesesmal mit Essen.


Herr Bombelmann fährt zum Strand

von Anna, 9 Jahre

An einem heißen Sommertag saß Herr Bombelmann auf seiner Terasse und trank eine schöne kalte Limonade. Er dachte sich was kann ich an diesem heißen Tag nur tun? Plötzlich hatte er eine Idee. In der Nähe war ein kleiner Strand. Er stellte seine Limonade hin und rannte ins Haus , holte flott seine Strandsachen, stieg ins Auto und fuhr los. Nach einer Weile kam er an den Parkplätzen an. Er parkte sein Auto ein, holte seine Sachen aus dem Kofferraum und ging den schmalen Weg zum Strand hinunter. Als er unten war und den Strand aus der Nähe sah war er sprachlos. Er hatte sich ihn nicht so schön vorgestellt. Es war wie im Traum, einfach wunderbar! Sofort suchte der Herr sich ein schönes Plätzchen und legte sein nagelneues Handtuch hin. Als er alles ausgepackt hatte ging er Richtung Wasser. Aber als Herr Bombelmann es berührte, erschrak er, weil das Wasser sehr kalt war. Nach einer kurzen Abkühlung ging er schließlich doch rein und probierte ein paar Meter zu Schwimmen. Er hatte nämlich ein kleines Geheimnis, denn er konnte gar nicht so richtig schwimmen und hatte dadurch auch ein wenig Angst davor. Dies gab Herr Bombelmann aber nicht zu, denn dazu war er zu stolz. Danach legte sich Herr Bombelmann wieder fix und fertig wieder auf sein Handtuch . Er dachte schwimmen macht echt Spaß und er überlegt ob er nicht doch einen Schwimmkurs machen sollte! Nach einer halben Stunde schaute er auf die Uhr. Oh es ist schon 17.30 Uhr. Zügig packte Herr Bombelmann zusammen, ging den Weg hinauf und fuhr nach Hause. Von da an kam Herr Bomelmann öfter zum Strand und übte sehr, sehr fleißig schwimmen!


Herr Bombelmann im Wunderland

von Mariella, 8 Jahre

Herr Bombelmann kommt gerade von der Arbeit nach Hause. Als er seinen Briefkasten leert, passiert etwas unglaubliches. Er gewinnt eine Freikarte für den teuersten Freizeitpark der Welt. In dem Brief steht: „Herzlichen Glückwunsch, Herr Bombelmann. Sie haben Eintritt zum Wunderland erhalten. Wir führen spektakuläre Aufführungen vor. Ihr Code lautet: 08179.“ Herr Bombelmann ist sehr neugierig und macht sich sofort auf den Weg. Plötzlich erscheint ein wunderschönes Einhorn. Es führt ihn zum Wunderland. Als sie angekommen sind, muss er seinen Code eingeben. Ein türkiser Nebel steigt hoch in die Lüfte und auf magische Weise öffnet sich das Tor. Als sich der Nebel verzieht, taucht ein prachtvoller Heißluftballon auf. Das Einhorn stupst ihn mit der Nase an und bittet ihn einzusteigen. Die Reise beginnt. Der Ballon fliegt über den ganzen Park. Es gibt eine türkise Wiese mit Einhörnern, Spiegel die dick, kurz oder lang machen. Sie fliegen an einer Wolken-Achterbahn vorbei, die bis in den Himmel führt. Als nächstes kommen sie an einem Wasserrutschen Paradies vorbei, wo man sich mit Delfinen fotografieren lassen kann. Anschließend fährt er bei einer Safari Tour mit. Er sieht Giraffen, Elefanten, Löwen, Zebras, Affen, Waschbären und einen Gepard. Das Safari Auto wird von einem riesigen Eichhörnchen gefahren. Am Ende der Fahrt hat das Eichhörnchen eine Überraschung für Herrn Bombelmann. Er darf sich etwas aus dem Park mit nach Hause nehmen. Herr Bombelmann entscheidet sich für das Riesen Eichhörnchen. Da ruft das Eichhörnchen ganz erschrocken: „Nein, das geht doch nicht, alles außer mir darfst du dir aussuchen.“ Weil Herr Bombelmann ein friedlicher Mensch ist, und keinen Streit mit dem Eichhörnchen anfangen wollte, entschließt er sich für ein Einhorn. Sofort brüllt das Eichhörnchen: „Gute Wahl!“, und ist froh, dass er sich umentschieden hat. Herr Bombelmann nimmt das fliegende Einhorn. Mit ihm tritt er die Heimreise an. Zu Hause angekommen, räumt er seine Gartenhütte auf und macht daraus einen Stall für sein neues Haustier das Einhorn. Dies war das unglaublichste Erlebnis von Herrn Bombelmann.


Herr Bombelmann und sein alter Feuermelder

von Lucas, 10 Jahre

An einem schönen sonnigen Morgen als Herr Bombelmann noch schlief ertönte durch das ganze Haus eine laute Sirene. Danach wachte Herr Bombelmann auf wegen der Sirene. Er dachte es würde brennen und rufte die Feuerwehr an als er sich schnell einen Bademantel anziehte und raus in den Garten rannte und Feuer rief. Kurz darauf kam die Feuerweher mit lauter Sirene. Und dann sagte ein Beamter:"Was ist denn das? Da brennt es ja gar nicht." Dann sagte Herr Bombelmann: "Nein, das muss ein Missverständnis sein, denn mein Feuermelder hat gepiept." Und als Herr Bombelmann diesen Satz sagte fiel ihm ein das er gar keinen Rauchmelder hatte, außer seinem alten. Dann sagte er:"Schuldigung, sie haben natürlich recht." Und dann fuhr der ganze Löschtrup wieder auf die Feuerwache. Und Herr Bombelmann ging wieder ins Haus und suchte auf dem Dachboden seinen alten Rauchmelder in den Kisten. Nach einiger Zeit hat er ihn gefunden. Und er war wircklich eingeschaltet. Und Herr Bombelmann schaltete ihn aus und ging runter vom Dachboden. Und machte sich einen Kaffe. Als er fertig war trinkte er den Kaffe und setzte sich in seinen Schaukelstuhl und schaute Fernsehen. Und war Erleichtert,Fröhlich.


Herr Bombelmann und seine Pflanzen

von Franziska, 9 Jahre

Eines Tages schlief Herr Bombelmann auf seiner Liege im Garten. Als er aufwachte, sah er, dass sein Nachbar wunderschöne Pflanzen und Blumen im Garten hatte. Herr Bombelmann war traurig, weil seine Pflanzen nicht halb so schön waren, wie die seines Nachbarn. Er beschloss, dass er in eine Gärtnerei fahren sollte und sich Samen für gutes Gemüse, schöne Blumen, gut riechende Kräuter und vieles mehr kaufen sollte. Als Herr Bombelmann in der Gärtnerei ankam, kaufte er gleich alle schönen Pflanzen, die er finden konnte. Zu Hause pflanzte er alles sofort in seinen Garten. Am Abend ging Herr Bombelmann zu Bett und am nächsten Morgen waren alle Pflanzen schon gewachsen. Da sah Herrn Bombelmanns Nachbar, dass Herr Bombelmann viel, viel schönere Pflanzen hatte und deshalb beschloss er, dass er heute Nacht in Herrn Bombelmanns Garten steigen wollte, um alle Pflanzen zu zerstören. Und das machte er auch. Er wartete bis Herr Bombelmann zu Bett ging und schlich in den Garten. Doch Herr Bombelmann war nicht dumm, er wusste sofort, dass sein Nachbar etwas im Schilde führte. Deshalb legte Herr Bombelmann sich auf die Lauer, und wenn sein Nachbar in seinen Garten kommen sollte, so würde er in den Garten gehen und seinen Nachbarn auf frischer Tat ertappen. Doch es tat sich nichts. Aber nach einiger Zeit kam sein Nachbar aus dem Haus. In dem Moment, als er über den Zaun steigen wollte, lief Herr Bombelmann hinaus und fragte seinen Nachbarn, was er hier wollte. Der gestand alles, auch dass er Herrn Bombelmanns Pflanzen zerstören wollte, und er sagte: „Ich bin es nicht gewöhnt, dass jemand schönere Pflanzen hat, als ich und schon gar nicht du.“ Herr Bombelmann brüllte: „Das ist voll schäbig und ich werde jetzt die Polizei rufen.“ „Das ist wirklich nicht nötig“, stotterte der Nachbar „ich bin gleich wieder weg!“ „Papalapap“, rief Herr Bombelmann „schön hier geblieben“. Und in der Zeit, in der die Beiden gestritten haben, war auch schon die Polizei da. Sie nahmen Herrn Bombelmanns Nachbarn mit auf die Wache. Herr Bombelmann genosss die Tage, an denen der Nachbar nicht da war und dachte: „Mein Nachbar wird so schnell nicht mehr in meinen Garten einsteigen.“ Und so war es auch. Der Nachbar ließ Herrn Bombelmann seit dieser Zeit in Ruhe und er lebte glücklich und zufrieden mit seinen Pflanzen und Blumen.


Herr Bombelmann und das unheimliche Schloss

von Franziska, 9 Jahre

Eines Tages war Herr Bombelmann in seinem Haus und langweilte sich. Er war immer ganz alleine zu Hause, deshalb beschloss er, sich eine Katze zu kaufen. Herr Bombelmann ging in die Garage, um mit seinem Auto in die Tierhandlung zu fahren. Als er dort ankam, sah er eine süße Katze, die er sogleich kaufte. Sie kostete 100 €. Zu Hause dachte er sich sofort einen Namen aus. Herr Bombelmann fand den Namen Minki so schön, dass er beschloss, die Katze Minki zu nennen. Auf dem Dachboden war noch ein Zimmer frei, das noch nicht mit alten Sachen zugemüllt war. Er richtete es ihr sehr schön ein, doch irgendwas fehlte noch, dachte er. Abgesehen von den hundert Decken und Kissen. Herr Bombelmann merkte, dass noch ein Katzenklo und ein Katzenkörbchen fehlte. Deshalb fuhr er mit Minki in ein Katzenzubehörgeschäft. Da kaufte er ein Katzenklo und ein Katzenkörbchen und fuhr wieder nach Hause. Als beide am Abend ins Bett gingen, vergaß Herr Bombelmann, die Tür abzusperren. Deshalb konnte sich Minki in der Nacht aus dem Haus schleichen. Am frühen Morgen wachte Herr Bombelmann auf und rief nach Minki. Doch sie kam nicht. Er schaute auf dem Dachboden und in Minkis Zimmer nach, doch da war sie auch nicht. Da merkte er, dass die Tür offen war und das Essen von Minki war auch weg . Herr Bombelmann sah eine Essensspur und folgte ihr. Er folgte ihr so lange bis sie vor einem unheimlich großen Schloss endete. Dieses Schloss ist Herrn Bombelmann noch nie aufgefallen. Er ging in das Schloss, um seine liebe Minki wieder zu finden. Als er im Schloss war, flog auf einmal das Tor zu und es war stock dunkel. Herr Bombelmann hörte ein komisches Gelächter. Das ist bestimmt nicht Minki, dachte er. Auf einmal hörte er zwischen dem Gelächter ein leises Miauen. „Minki?“, rief er und dann hörte er wieder dieses Miauen. In der Zeit, in der Herr Bombelmann überlegte, ob das wirklich Minki sein könnte, packte ihn jemand am Rücken und zog ihn in eine Ecke. Herr Bombelmann drehte sich langsam um, und da stand auf einmal ein Gespenst vor ihm. „Hallo, ich heiße Schwupdiwup“ .Herr Bombelmann sagte: „Ich bin Herr Bombelmann. Und eine Frage noch: „Wieso heißt du Schwupdiwup“? „Das ist doch ganz einfach“, antwortete Schwupdiwup „weil ich mich wegzaubern kann.“ „Kann ja ich nicht wissen“, brummte Herr Bombelmann. „Und was willst du von mir?“ knurrte Herr Bombelmann. „Ich habe die Aufgabe, die Menschen von den bösen Geistern fernzuhalten,“ entgegnete der Geist. „Und Tiere etwa nicht rief Bombelmann entsetzt. „Doch, eigentlich schon, aber ich machte gerade meinen Schönheitsschlaf und der Alarm ist nicht angegangen. Jetzt müssen wir wir Schlossherrn und zwar im Eiltempo“, sagte der Geist. Als sie beim Herrn des Schlosses waren, fragten sie um Rat, wie sie Minki retten könnten. Er gab ihnen Rüstung und Schwerter und sagte: „Passt gut auf euch auf und tut den bösen Geistern nichts zu leide, sonst hat das ganze Schloss nichts Spannendes mehr.“ „O.k.,“ sagten sie. Herr Bombelmann und Schwupdiwup gingen gemeinsam zu den bösen Geistern und forderten die Katze Minki zurück. Herr Bommelmann und Schwupdiwup sahen in ihren Rüstungen mit den riesigen Schwertern so furchterregend aus, dass sich die Bösen Geister sofort ergaben. Herr Bombelman und Minki gingen zum Schlosstor und verabschiedeten sich von Schwupdiwup. Der Geist kicherte noch: „Und ein Schönheitschlaf würde dir auch nicht schaden.“ „Haha,“ rief Herr Bombelmann und ging voller Freude mit Minki nach Hause. Minki wuchs schnell heran und als Herr Bombelmann 99 Jahre alt war, war Minki immer noch bei ihm. Aus dieser Geschichte haben wir gelernt, schliese immer am Abend die Austür zu.


Herrn Bombelmanns Albtraum

von Justin, 9 Jahre

An einem bunten Tag mit viel Sonne machte Herr Bombelmann sich für das Frühstück fertig. Danach wollte er seinen kleinen Freund den Maulwurf wecken. Doch in seiner kleinen Hütte die Herr Bomelmann für ihn gebaut hatte war er nicht. Herr Bombelmann wunderte sich der kleine Maulwurf war da sonst immer. Er suchte und suchte bis er an dem dunklen Wald hinter Herr Bombelmann`s Haus angekommen war. Herr Bombelmann dachte:,, Da? Da würde der kleine Maulwurf sich niemals rein trauen.“ Herr Bombelmann war voller Neugier was in dem Wald war und ging rein. Da ging er und ging er bis er auf eine lange und große Wurzel traf da kam er zu einer Hexe Herr Bombelmann fragte die Hexe:,, Hast du meinen Freund den kleinen Maulwurf gesehen?“ Die Hexe antwortete:,, Folge der großen langen Wurzel sie wird dich zu deinem Ziel führen.“ Herr Bombelman sagte freundlich:,, Dankeschön.“ Die Hexe antwortete nicht und verschwand im nichts. Herr Bombelmann ging weiter vergas dabei aber der Wurzel zu folgen. Hinter sich hörte er ein knurren er drehte sich um und guckte was es war da war das knurren wieder und wieder langsam bekam Herr Bombelmann angst. Und aus dem Busch sprang ein kräftiger Tiger der Herr Bombelmann fressen wollte Herr Bombelmann rannte weg und sah einen riesigen Felsen und kletterte darauf nach einer zeit ging der Tiger. Herr Bombelmann ging weiter er sah von weitem einen kleinen schwarzen Punkt und rannte dort hin es war kaum zu glauben das war tatsächlich der kleine Maulwurf nur Herr Bombelmann fing an zu weinen den der Maulwurf lag dort tot. Plötzlich spürte er eine kleine sanfte Hand die über sein Gesicht streichelte und eine leise stimme sagte:,, Los, Herr Bombelmann es ist zeit zu Frühstücken. Es war der Maulwurf denn Herr Bombelmann hatte alles geträumt. Danach machten sich Herr Bombelmann und der kleine Maulwurf einen schönen Tag.


Herr Bombelmann wird Pferdefreund

von Katharina, 9 Jahre

Herr Bombelmann hatte Urlaub. Deswegen hatte er sich eine kleine Ferienwohnung mit Garten gemietet. Er stand gerade in seinem gemieteten Garten und goss die Blumen. Plötzlich stand eine prächtige rabenschwarze Araberstute vor dem Gartenzaun. Sie wieherte ununterbrochen. Merkwürdigerweise verstand Herr Bombelmann was die Stute wieherte. Er wusste selbst nicht warum. Die Stute wieherte: "Ich habe in einem Sturm meine Herde verloren. Kannst du mir helfen sie wieder zu finden? Bitte hilf mir!" Herr Bombelmann antwortete ganz verwirrt: "Ja, warte nur ein bisschen. Ich hole mir noch ein bisschen Proviant." Er wusste ja nicht wie lange die Reise dauern würde. Als er zurückkam hatte er einen Apfel, drei Aprikosen, zwei Brote, eine Karotte, zwei Pflaumen und zwei Flaschen Mineralwasser dabei. Das alles hatte er in seinen Rucksack gesteckt. Die Stute wieherte: "Steig auf! Wir dürfen keine Zeit verlieren!" Herr Bombelmann stieg auf die Stute die sofort los galoppierte. Bald kamen sie an einen Wald und ritten hinein. Irgendwann sagte Herr Bombelmann: "Da sind Hufeisen- Abdrücke, wenn wir denen folgen sehen wir vielleicht deine Herde." "Ja, das ist eine gute Idee" stimmte die Stute ihm zu. Sie folgten den Spuren und plötzlich stand ein Wolf vor ihnen! Herr Bombelmann machte sich vor Angst fast in die Hose und die Araberstute galoppierte sofort los. Der Wolf rannte ihnen hinterher. Doch bald stolperte er über einen Stock und fiel hin. Als er wieder zu sich kam waren die beiden schon längst über alle Berge. Herr Bombelmann und die Araberstute waren der Spur gefolgt und hatten die Herde gefunden. Die Stute hatte sich überschwänglich bedankt und hatte Herrn Bombelmann der in der Zeit Pferdefreund geworden war nach Hause gebracht.


Herr Bombelmann im Einsatz

von Brian, 8 Jahre

Herr Bombelmann hat wieder ein fröhlichen Tag. Er gießt die Blumen, kochte etwas leckeres, und putzte sich die Zähne wie jeder andere Mensch auf der Welt. Herr Bombelmann fährt mit seinem alten Auto hinaus in die Welt, da sah er einen Parkplatz wo er parken konnte. Er machte einen Spaziergang dann setzte er sich auf einer Bank. Nach ein paar Minuten ging er weiter, da hörte Herr Bombelmann plötzlich ein Hilfeschrei und ging sofort zu der stimme wo sie her kam, er sah ein Bauarbeite und er reparierte gerade eine Gleis wo ein Zug eintraf, das war eine schlimme Situation,nach paar Sekunden hatte er eine Idee er fand ein Hebel wo man die Gleisen verschieben kann, Heer Bombelmann zog und zog doch dann stellt er fest das der Hebel verrostet war zum glück hat Heer Bombelmann Öl dabei und Ölte den Hebel und dann Zog Herr Bombelmann noch einmal, und die Gleise sind endlich verschoben und der Zug fuhr um den Bauarbeiter links vorbei, und der Bauarbeiter bedankte sich und gab Ihm eine Goldmünze die der Bauarbeiter in der Hölle des Grauens gefunden hat, dann ist Herr Bombelmann nach hause gefahren, und sagte das muss gefeiert werden, seine Freunde kamen und Herr Bombelmann feierte mit denen und der ehren Gast war der Bauarbeiter, als die Gäste gegangen sind dachte Herr Bombelmann Oh man ich hab vergessen zum Mittag was zu kaufen, nah ja die Freunde haben genug mitgebracht und ich bin sowieso voll.


Herr Bombelmann und die Riesenzwillinge

von Niklas, 9 Jahre

Es war einmal ein schöner Morgen an dem Herr Bombelmann in seinem Bett lag und sich überlegte zum Südpol zu fliegen.Er baute sich ein Flugzeug und flog zum Südpol und traf dort zwei Zwillinge einer hieß Hebet und hieß Mangolf.Die drei wurden Freunde und spazierten auf dem Eis.Sie holten Haie und aßen sie.Herr Bombelman musste wieder nachhause fahren weil er nur ein Tag im Südpol bleiben konnte er fuhr wieder zurück und verabschiedete sich.Die Riesen schauten in den Horizont bis sie in nicht mehr sehen konnten.


Herr Bombelmann am Strand

von Sophie-Marie

Eines sonnigen Tages ging Herr Bombelmann zum ´Beliebsten Strand der Gegend er wollte sich grade auf eine Sand matte legen als eine kleine süße Schildkröte auf ihn zu kam und ihn anlachte er sagte dieses hilflose arme Geschöpf dem muss man Helfen. Als er spät am Abend nach hause ging und die Schildkröte in ein Korb gepackt hatte viel ihm ein das er keinerlei Versorgung oder was eine Schildkröte sonst noch braucht zu hause Hatte. Er hatte nie zuvor etwas mit eine Schildkröte zu tun gehabt also auch nie Versorgung Gebraucht. Also fuhr er ins Suso das beste Einkaufcenter weit und bereit . er kaufte Futter und Spielzeug . am Nästen morgenging er zur Tierheim und gab die Schildkröte dort ab . THE END


Herr Bombelmann als Schmetterling

von Annika, 10 Jahre

Als Herr Bombelmann im Bett mit Hut auf dem Kopf schlief, träumte er, das er ein Schmetterling ist. "Hallo Herr Bombelmann!" rief eine helle Stimme. "Hallo, ist da jemand?" fragte Herr Bombelmann. "Zieh das hier an." Es kam eine Frau mit Kleidung für ihn. Er zog die blaue Hose, das rote Hemd und die grüne Jacke an. "Hilllllllfe!!!!!!!" rief Herr Bombelmann. Er konnte auf einmal wie ein Schmetterling fliegen. Er sah den Schmetterling der mit ihm geredet hat. "Darf ich mich vorstellen ich bin Lise." sagte der Schmetterling. "Flieg mir nach." sagte Lise Und so flogen und flogen sie und warscheinlich fliegen sie jetzt immer noch. Doch dort wurde der Traum unterbrochen, denn Herr Bombelman`s Wecker klingelte. "Huch, schon 12 Uhr! rief Er. "Ich muss in einer halben Stunde bei meinem Freund sein!" rief er. Herr Bombelmann zog sich an, frühstückte, putzte die Zähne und fuhr los.


Herrn Bombelmanns erster Jobe

von Lea und Joshi

Es ist Sonntag so wie jeden Sonntag geht Herr Bombelmann in die Gaststätte. Was ist das, es giebt hinter der Theke einen Streit. Das muss sich Herr Bombelmann genauer an sehen. Sie Streiten sich wer gefeuert werden muss und wer nicht. Herr Bombelmann fragt ob er nicht hir arbeiten darf doch der Chef sagt zornid nein; also as Herr Bombelmann etwas in der Gaststäte und ging dan ganz normal nach Hause. Nach ein paar Tagen klingelt das Telefon und er bekahm mit geteilt das er in der Gaststäte arbeiten darf. Und das Essen machte er sich Sonntags wie er wollte. Herr Bombelman"s erster Jobe!!!


Herr Bombelmanns erster Job

von Noelle, 9 Jahre

Früh am Morgen ging Herr Bombelmann in den Supermarkt um Essen zu kaufen. An der Kasse schaute er in sein Portmonei. Oh nein, nicht einmal ein Cent lag darin.Er sagte ich glaube ich brauche einen Job.Und er ging,und stieg in sein Auto. Da fiehl im ein er hatte doch ein Schild gesehen wo darauf stand Gärtner gesucht! Da dachte er, warum eigendlich nicht es schadet doch nicht. Er ging in den Laden und bewarb sich. Herr Bombelmann fragte den Chef wie viel Geld er in der Woche verdienen würde.Der Chef sagte ,kommt darauf an wie du in der Woche gearbeitest hast ob sehr gut ,ob gut oder schlecht. Nomalerweise müstest du 700 Euro verdienen. Herr Bombelmann sagte o.k., wann sol ich denn eigendlich anfangen? Der Chef fragte wie währe es den gleich Morgen? Und Herr Bombelmann sagte wieder o.k.,dann sehen wier uns Morgen. Herr Bombelmann war sehr aufgeregt ,er versuchte sich abzulenken und einzuschlafen,doch es ging nicht. Was solte er nun tuhen? Er hate eine Idee er könnte doch Schäfchen zählen. Doch das half auch nicht er blieb also die ganze Nacht wach. Den Tag danachwar er ganz müde und ganz aufgeregt. Er hatte riesen große Angst das er was falsch machen würde. Doch zum Glück ging alles gut und es machte ihm auch riesen großen Spaß. Sein Kontostand erhöte sich schnell. Er ging jetzt fast jeden Tag arbeiten. Eines Tages ging Herr Bombelmann zum Chef, er fragte was er nun tuhen solte. Der Chef fragte ob er schon die Blumen eingepflanzt und gegossen hat Herr Bombelmann nickte. Der Chef sagt o.k.dann darfst du jetzt nach Hause gehen. HerrBombelmann bedankte sich und ging nach Hause. Zuhause angekommen as er noch schnell ein Mameladenbrot und wusch sich. Danach legte er sich in seinen Sessel nahm sein Tagebuch und schrieb hinein. Dann klingelte es plötzlich er sagte wehr könnte das nur sein? Vielleicht ist es ja der Pizzabote doch das konnte nicht sein er hate doch nicht einmal eine Pizza bestelt.Er ging also zur Haustür und öffnete sie doch es waren die Nachbern sie fragten wo er arbeiten würde. Er sagte bei Neumanns Blumenparadies die Nachbern bedankten sich und gingen. Herr Bombelmann schloss die Tür und legte sich wieder in seinen Sessel und schlief ein. Den nächsten Früh ging Herr Bombelmann wieder an die Arbeit. Als er kam kamen auch danach seine Nachbarn . Herr Bombelmann fragte ob sie was bestimmtes suchen. Und sie antworteten ja wir suchen weiße Rosen er zeigte ihnen wo sie stehen und schließlich kauften sie die Rosen.


Herr Bombelmann und sein aufregendes Klassentreffen

von Louisa, 9 Jahre

Eines schönen morgens beim Tee trinken, geht Herr Bombelmann zum Briefkasten um nach der Post zu sehen, zwischen den ganzen Briefen entdeckt er eine Einladung zum 30jährigen Klassentreffen. Er freut sich seine alten Freunde aus der Grundschule wieder zusehen. Nach ein paar Tagen sitzt er im Auto um zum Klassentreffen zu fahren. Er ist an einer Ampel sie wird blau lila und beamt ihn 30 Jahre zurück. Er merkt dass er plötzlich schrumpft, seine Kleider werden größer alles dreht sich um ihn herum und dann registriert er das er das er auf einem Fahrrad sitzt und nicht mehr der große Herr Bombelmann sondern der Jugendliche 16 jährige Bombelmann ist. Neben ihm radelt seine Mutter und sagt: “Wolfgang was hast du für eine Frisur und wie sehen den deine Kleider aus? Die sind ja viel zu groß! Komm wir gehen schnell nach Hause.“ Als er in seinem Zimmer ist, traut er seinen Augen nicht er sieht zauberhafte Elfen sie sagen „also Wolfgang du hast gleich dein 1 jähriges Klassentreffen! Wir zaubern dir ein richtigen Anzug.“ Wolfgang sagt: ,, wer seid ihr und was macht ihr hier?“ Die Elfen lachen und sagen „ Ist das dein Ernst Wolfgang? Ich und Wanda sind deine zauberhaften Elfen wir erfüllen dir jeden Wunsch!“ Bombelmann ist überrascht und fragt ob die Elfen Ihn 30 Jahre in die Zukunft beamen können. „Natürlich“ sagten sie. Als sie los zaubern wollten, kam seine Mutter und zerrte ihn mit. Dann ist er beim 1 jährigen Klassentreffen. Er ist in der Turnhalle und unterhaltet sich mit seinem Freund Carl dann kam Felix, der Ihn überhaupt nicht leiden konnte. Als Felix schnell auf Ihn zulaufen wollte ging das Licht aus. Alle waren erschrocken und schrien und kreischten und auf einmal war er in seinem Schaukelstuhl mit der Einladung in der Hand. Ist das wirklich passiert oder war das nur ein Traum was denkt ihr? E.N.D.E


Das Wolkenland

von Patrice Julie, 10 Jahre

Eines tages as Herr Bombelmann ein leckeres marmeladenbrot, nach dem Essen ging er raus und pflanzte seine Tulpen in den Garten, auf einmal hörte er was aus seiner geliebten Eiche, eine wunderschöne Stimme. Er ging zur Eiche und lauschte durch ein Loch in den Baum hinein. Herr Bombelmann griff hinein, es war so flauschig, was konnte das sein ? Er stolperte über einen Stein, und fiel in den Baum hinein denn der baum war durchdringbar, auf einmal war er auf einer Wolke und plötzlich kam eine Fee angeflogen, sie sprach: Hallo Herr Bombelmann, wilkommen in Lafander unserer Wolkenstadt. Wir brauchen hielfe denn der böse König bedroht uns schon seid vielen Jahren . Du bist der auserwählte, der einzige der den bösen König besiegen kann, wirst du uns helfen ? Herr Bombelmann antwortete ohne zu überlegen : Ja auf jeden fall, ich werde euch helfen.Daraufhin gab ihm die Fee ein Magisches Schwert, wer es in seiner Hand hält wird zum stärksten und klügsten Ritter der Welt. Herr Bombelmann machte sich gleich auf dem weg ins Schloss, da angekommen schlich er sich durch die dunklen Kammern die von Spinnweben benetzt waren hin bis zum Schlafzimmer des bösen Königs, von hier aus konnte er schon den Thron des Königs sehen. Als er auf den Thron zu ging sah er einen kleinen blassen sehr traurigen alten Mann darin sitzen, erstaunt fragte er : Bist du der böse König? Ja der bin ich antwortete der Mann. Herr Bombelmann sah gleich das der Mann nicht böse sondern einsam war. Die beiden sprachen viele miteinander über die Feen und das Wolkenland, es stellte sich heraus das der König nur so böse war , weil er dachte alle seien gegen ihn und nun als Herr Bombelmann dies wusste, ging er mit dem könig zu den Feen des Wolkenlandes und erklärte ihnenn alles. Es gab ein großes Fest und der König mit seinem Feenvolk lebte noch lange und glücklich im Wolkenland. Herr Bombelmann wurde von einem riesen großen Adler nach Hause geflogen, als er am nächsten Tag unter der Eiche au fwachte, dachte er alles war geträumt... aber was denkst Du? E.N.D.E


Herr Bombelmann und sein Haustier

von Dustin, 8 Jahre

Eines Tages fuhr Herr Bombelmann in die Stadt. Er wollte sich einen Spielkameraden holen, weil er sich immer so alleine fühlt. Er läuft schon die ganze Zeit durch die Stadt, fast eine Stunde. Endlich ist er angekommen. Er sucht und sucht und sucht aber er findet nichts. Dann kam ein Mann und fragte Herr Bombelmann: " Kann ich ihnen behilflich sein?" - "Ja gerne“, antwortet Herr Bombelmann. – „Was wollen sie denn gerne?" - „Hm ... Herr Bombelmann überlegt. Einen Hund, Nein eine Katze, nein ,,einen Hasen ja"! Dann ging Herr Bombelmann mit dem Mann zu den Hasen. Dann sagt Herr Bombelmann: "Der ist genau der richtige für mich!" Und Herr Bombelmann war glücklich. Jetzt hat Herr Bombelmann endlich einen Spielkameraden.

Inhaltsangabe: In dem Buch sucht Herr Bombelmann ein Haustier. Er hat die ganze Zeit nach einem Haustier gesucht aber er fand keins. Dann hat er einen süßen kleinen Hasen gesehen und dann hat er ihn sich zum Spielen geholt. Dann war er glücklich. ENDE


Herr Bombelmann mäht Rasen

von Laurin, 10 Jahre

Herr Bombelmann hat ein kleines Haus mit einem kleinen Garten und einer Wiese. Als er eines Morgens aufwacht und das Fenster öffnet um seine Morgengymnastik zu machen, bemerkt er, dass das Gras sehr hoch gewachsen war. Herr Bombelmann zog sich an frühstückte und fuhr danach mit seinem kleinen alten aber immer sauberen Auto nach Glückshausen um einen Rasenmäher zu kaufen. Zuerst schaut er sich Rasentraktoren an. Herr Bombelmann darf auch einen davon ausprobieren, da er sich mit Rasentraktoren nicht auskennt wie man damit fährt , fährt er rückwärts durch den ganzen Laden. Herr Bombelmann war ganz erschrocken und kreidebleich so ein Rasenrennwagen wollte er nicht haben. Dann schaute er sich die Benzinmäher mit Antrieb an. Die fuhren so schnell das Herr Bombelmann gar nicht hinterher kam. Er fiel auf die Nase und der Rasenmäher fuhr gegen die Wand. Nein so etwas wollte er auch nicht haben. Plötzlich sah Herr Bombelmann einen sehr schönen Rasenmäher ohne Motor den er einfach nur vor sich herschieben musste, das war genau das richtige. Zufrieden packte er den Rasenmäher in sein Auto und fuhr nach Hause. Dort packte er den Rasenmäher gleich aus und fing sofort an zu mähen. Es machte ihm viel Spaß, da er nur so schnell mähte wie Herr Bombelmann lief.


Herr Bombelmann stößt auf Pippi Langstrumpf

von Eilene, 9 Jahre

Kennt ihr schon Herrn Bombelmann? Er ist ein dicklicher Mann der viel erlebt hat. Aber jetzt fangen wir an! Eines Tages fuhr Herr Bombelmann zur Holperstraße , auf dem Weg saß eine Kuh . Herr Bombelmann sagte: " Eine Kuh findet man nicht alle Tage, ich werde sie mitnehmen dann haben ich jeden Morgen frische Milch. " Er packte die Kuh und fuhr weiter. Aufeinmal sah er einen Schrank, der auf dem Feld stand. Herr Bombelmann stieg aus den Auto und ging zum Schrank. Aufeinmal hörte er eine piepsende Stimme: " Klettere in den Schrank, klettere in den Schank da wirst du was erleben." Herr Bombelmann hatte erst Angst, doch dann ging er hinein. Im Schrank waren über tausend Türen, er ging in eine hinein, plötzlich drehte sich alles und erwachte an einen anderen Ort auf. Aufeinmal kam ihn ein rotharriges Mädchen entgegen. Herr Bombelmann fragte das Mädchen wie es heißt und sie antwortete: " Ich heiße Pippi Langstrumpf, werde Pippi genannt! " "Aha", sagte Herr Bombelmann. Jetzt verstand er,wozu der Schrank fähig war. So erlebte er noch viele Abenteuer und lernte viele Menschen kennen. Als es Abend wurde fuhr er nach Hause. Trank jeden Morgen frische Milch von der Kuh und tagsüber ging er auf Reisen in seinen neuen Schrank.


Herr Bombelmann geht in die Apotheke

von Maximilian, 10 Jahre

Herr Bombelmann hat schlimmen Husten, daher ging er in die Apotheke und möchte sich Hustensaft kaufen. ,,Hallo“ sagte Herr Bombelmann zur Apothekerin. Sie ebenfalls. ,,Ich brauche Hustensaft gegen meinen Husten“ sagte er. ,,Welches Medikament möchten sie denn haben?“ fragte die Apothekerin. Sie zeigte ihm 3 Schächtelchen. Er entschied sich für Wick Hustensaft. ,,So, dann bitte ihr Rezept!“ sagte sie zu Herr Bombelmann. ,,Ich dachte dafür braucht man kein Rezept. Dann fahre ich zu meinen Arzt.“ wunderte er sich. Er fuhr zu seinem Hausarzt. ,, So wo tuts denn weh?“ fragte der Arzt. ,,Ich brauche ein Rezept für Hustensaft“ sagte Herr Bombelmann. ,,So, so, sie brauchen ein Rezept für Hustensaft. Gut, ich werde für sie ein Rezept ausstellen.“ sagte sein Arzt. Der Arzt schrieb ein Rezept für Herr Bombelmann. Herr Bombelmann beeilte sich damit er noch rechtzeitig da war, bevor die Apotheke schließt. ,,Ich habe das Rezept für den Hustensaft dabei“ sagte Herr Bombelmann erschöpft. Der Hustensaft kostete 13,50 Euro. Er bezahlte mit 15,00 Euro und bekam 1,50 Euro wieder. Als Herr Bombelmann zu Hause war trank er gleich den Hustensaft. ,,Der schmeckt aber komisch ,ist vielleicht so?“ wunderte sich Herr Bombelmann. Er kochte sich eine Tomatensuppe zum Mittagessen und zum Abendessen. Herr Bombelmann legte sich nach dem Abendessen ins Bett und schlief nach etwa 1 Stunde ein.


Herr Bombelmann geht Einkaufen mit zu wenig Geld

von Maximilian, 10 Jahre

Herr Bombelmann sah eines Freitags morgens in seinen Kühlschrank.Herr Bombelmann sagte :,, Oh, ich habe ja nichts mehr im Kühlschrank ausser eine Gurke. Dann muss ich wohl Einkaufen gehen.´´Er schrieb auf : 1 Kartoffelwurt,1KG Bananen,1KG Äpfel,10 Eier,100g Nudeln und Apfelschorle. Herr Bombelmann ging zu seinem Auto und fuhr 7 km zum Super-Markt, er wahr ca. nach 20 Minuten da. Er guckte noch einmal auf den Einkaufszettel. ,, Oh, fast hätte ich die Pfandflaschen vergessen“, erschrak er. Herr Bombelmann gab die Pfandflaschen ab, holte seine sachen. Schließlich stand er an der Kasse. Der Mann der an der Kasse sagte: ,,Das macht bitte 21,17 Euro!“ Herr Bombelmann sah das er nicht genug Geld dabeihatte. Er sagte:,, Ich muss noch schnell an die Bank!“ ,, Ok, stellen sie ihren Einkauft-Waagen da drüben hin.“ sagte der Mann an der Kasse. Herr Bombelmann rannte zu seinen Auto und fuhr schnell an die Bank. Er hob 50 Euro von seinem Konto ab, und fuhr wieder an den Super-Markt. ,,So, ich bin wieder da und habe Geld dabei.“ sagte Herr Bombelmann zu den Mann an der Kasse. ,, So, das macht 21,17 Euro .´´ wiederholte der Mann an der Kasse. Herr Bombelmann gab ihm 25,00 Euro, er bekam 3,83 Euro zurück. Er packte seine Sachen in Taschen, und fuhr mit seinem Einkaufs-Waagen zu seinem Auto, er lag dann die Taschen in den Kofferraum. Herr Bombelmann brachte den Einkaufs-Wagen noch schnell zu den anderen und ging wieder zum Auto. Er fuhr nach Hause, aber plötzlich lag ein Baum auf der Straße und Herr Bombelmann kam nicht vorbei. Er sah zum glück einen Feldweg, wo er schließlich auch durch fuhr. ,, So, dann will ich mal Mittagessen oder her gesagt Frühstücken.“ lachte Herr Bombelmann. Nach dem Frühstück guckte er Fernsehen, er guckte: Tom und Jerry (Die größten Jagdszenen) und Garfield (Der Film). Auf einmal ging die Fernbedienung nicht mehr, Herr Bombelmann drückte alle tasten, aber sie funktionierte immer noch nicht. ,, Ah, vielleicht sind es die Batterien ? Ja, es sind die Batterien ! ,,Dann hole ich mal welche.´´ sagte Herr Bombelmann. Die Fernbedienung funktionierte dann wieder. er guckte den rest des Abends Fern, und schlief im Sessel ein.


Herr Bombelmann und sein fantastisches Inselerlebnis

von Lea, 9 Jahre

,,Man,war das ein langweiliger Tag",stöhnte Herr Bombelmann,,Ich brauche endlich ein Erlebnis".Er geht ins Bett unnd schläft auch sofort ein. Als er aufwacht, liegt Herr Bombelmann auf einer Insel am Strand. ,,Wo bin ich?" fragte er sich und rappelte sich auf. Als Herr Bombelmann sich umsieht, bemerkt er, das keine Menschenseele weit und breit zu sehen ist. Herr Bombelmann ist sehr verwundert. Auf einmal hört er einen riesen Lärm...er sieht sich um und entdeckt eine große Menge von Menschen. Doch dann hörte er ein klingeln und Herr Bombelmann wachte auf.


Herr Bombelmann und seine Liebe

von Jennifer, 10 Jahre

Herr Bombelmann wollte Montag morgen sein rotes Auto waschen denn es war schon sehr dreckig von seinen Ausflügen die er am Wochenende gemacht hatte. Deshalb fuhr er zu einer Tankstelle dort war eine Autowaschanlage so musste er sich nicht die Hände dreckig machen. Als er zum Verkäufer ging, sah er eine wunderschöne Frau die auch ein rotes Auto fuhr und nach ihm ihr dreckiges Auto waschen wollte. Herr Bombelmann fuhr sein Auto in die Autowaschanlage und stieg dann wieder aus und ging auf die Frau zu in die er sich sofort verliebt hatte und sagte:,, Ähm… Ich wollte mal fragen ob sie schon Morgen Abend was vor haben?´´ Die Frau sagte:,, Nein, warum?´´,, Das hab ich ja ganz vergessen ich muss mich erst vorstellen also mein Name ist Herr Bombelmann, Würden sie denn dann mit mir in ein Restaurant gehen , ich würde dann auch mit ihnen tanzen denn das kann ich sehr gut., sagte Herr Bombelmann. Die Frau war geschmeichelt und sprach:,, Gerne, ich kenn nicht viele Männer die so charmant sind und dazu auch noch tanzen können.´´ Sie tauschten ihre Telefonnummern und Adressen aus. Als Herr Bombelmann zu Hause war dachte er: Warum habe ich denn gesagt das ich tanzen kann ich kann das doch gar nicht wie soll ich das denn bis Morgen lernen. Er grübelte d en ganzen Abend da fiel ihm ein das sein Bruder Tanso Bombelmann tanzen kann. Am nächsten Morgen rief er seinen Bruder Tanso an. Herr Bombelmann erzählte ihm was er für Probleme er hat. Sein Bruder sagte:,, Ich nehme mir heute frei und komme zu dir und bring dir Walzer bei den würde sie bestimmt mit dir tanzen. So kam Tanso am Vormittag zu Herr Bombelmann er brachte seinen CD-Player mit. Herr Bombelmann hatte einen Anzug an. Sofort legten sie los. Tanso tanzte die Frau und Herr Bombelmann natürlich den Mann. Erst zeigte Tanso Herr Bombelmann wie er die Frau führen soll das klappte eigentlich schon ganz gut meinte Tanso. Tanso sagte:,, Eins, zwei , drei , vier, fünf ,sechs, sieben, acht und noch mal von vorn. So ging das dann bis Nachmittag. Nun mussten sie aufhören denn Herr Bombelmann musste noch Blumen kaufen für seine Geliebte. Er kaufte 100 Rote Rosen die natürlich gut duften mussten. Jetzt musste er sich aber langsam beeilen denn viel Zeit blieb ihm nicht mehr. Er fuhr schnell Nach hause. Er zog seinen schönsten Anzug an, seinen schönsten Hut der natürlich zum Anzug passte.^ Nun musste er los fahren er holte seine Herzensdame ab. Der 6 Sterne Restaurant war Klasse. Herr Bombelmann tanzte mit seiner Geliebten einen Walzer und sie war einfach nur geschmeichelt und hatte sich auch verliebt in den charmanten Herr Bombelmann. Nach vielen Abenden die sie zusammen verbracht hatten war Herr Bombelmann immer noch in sie verliebt. Jetzt waren sei schon ganze 2 Jahre zusammen und immer noch so verliebt wie beim ersten Tag. Herr Bombelmann will sie schon lange fragen ob sie ihn heiraten würde doch er wusste nicht wie sie reagieren würde jetzt war er sich sicher. Er lud sie an einem Abend zu sich Nach hause ein. Er bereitete eine wunderschönes Diner vor denn er war ja Meisterkoch . Als sie beide am Tisch saßen fragte er sie dann:,, Willst du … mich heiraten?´´ Sie war überglücklich und sagte:,, Ja ich will!´´ Sofort luden sie Verwandte ein denn die Hochzeit sollte schon in zwei Wochen statt finden. Sie wollten nicht lange warten. Pombeline Pombelfrau hieß seine Frau die aber bald schon Pombeline Bombelmann heißen würde. Pombeline fuhr mit ihrer Mutter Frau Pombeline in die Großstadt um sich ein Brautkleid zu kaufen das erste gefiel ihr sofort und wollte ihn kaufen. Die zwei Wochen vergingen mit Planungen, stress und vielem mehr. Nun war es soweit der Tag war gekommen. Die Hochzeit ging in die späte Nacht hinein. Beide wohnten jetzt zusammen bei Herr Bombelmann. Beide sind überglücklich und Herr Bombelmann hat endlich seine wahre Liebe gefunden!!!


Herr Bombelmann auf der Insel

von Marlene, 10 Jahre

Herr Bombelmann war auf einer Insel gelandet. ,, Wo war er ?" dachte Herr Bombelmann. Er ist auf einer Insel, NEIN auf einer kleinen Insel in Nassau gelandet. Herr Bombelmann hatte zum Glück essen und trinken dabei . Doch plözlich hörte er von weitem Musik. Er ging ihmer näher und näher und was sah er eine Party mit vielen Menschen, NEIN waren es wirklich Menschen? Es sah doch jetzt aus wie Tiere. JA es waren Tiere. Er wollte mit Party machen! Doch Plötzlich klingelte etwas er schaute sich auf der Insel um und sah nichts außer Wasser, Wasser und Wasser. Da viel ihm ein, sein Wecker klingelte und das er vieleicht zu spät zur Arbeit kommen könnte. DAS WAR EIN SCHÖNER TRAUM.


Herr Bombelmann und das Gespenst

von Isabelle, 8 Jahre

Es war ein sonniger Tag. Herr Bombelmann war draußen und goss die Blumen, da erschrak er, denn hinter ihm stand ein Gespenst und heulte. Herr Bombelmann stotterte das gibt es doch nicht. Gespenster kommen doch nur Nachts? Doch da entdeckte er einen roten Pullover durch den weißen Lacken hindurch schimmern. Er zog den Lacken herunter und entdeckte Frau Trepich seine Nachbarin. Was machen sie denn hier? Ach Herr Bombelmann ich habe gerade die Wäsche aufgehangen da kam eine Katze von hinten an mich heran geschlichen und hat mich so erschreckt da bin ich los gelaufen direkt in den Bettlacken der auf der Wäscheleine hing. Dann habe ich mich verheddert und dann..... Jetzt beruhigen sie sich doch erst einmal. Kommen sie doch mit herein zu einer Tasse Tee. Frau Trepich war einverstanden. Die Beiden gingen ins Haus von Herr Bombelmann und tranken einen leckeren Tee.


Ein neuer Freund für Herr Bombelmann

von Leona, 9 Jahre

Herr Bombelmann steht auf. Er sagt „ich muss unbedingt mein rotes, glänzendes Auto in die Werkstatt fahren.“ Auf dem Weg trifft er seine Mutter Frau Bombelmann. Die Mutter sagte „mein Sohn, kannst Du mich mitnehmen?“ Ich muss neben der Tankstelle zu meiner Freundin. „Ich bringe Dich dahin“, sagt Herr Bombelmann. Auf dem Weg sieht er einen kleinen Maulwurf. Er bleibt stehen und geht zu ihm und sagt „hallo, ich bin Herr Bombelmann und wer bist Du? Du bist bestimmt ein Maulwurf oder? Der kleine Maulwurf machte die ganze Zeit piep piep piep. Herr Bombelmann versteht zwar gar nichts aber er findet ihn so niedlich, dass er ihn so groß ziehen möchte, dass er ihm vielleicht richtiges Sprechen beibringen kann. Er sagt zu dem Maulwurf „jetzt bekommst Du ein neues Zuhause, nämlich in meinem schönen Blumengarten. Hoffentlich spukt nicht schon wieder das Skelett hier herum. Sie fahren jetzt auf dem Weg zur Tankstelle. Herr Bombelmann setzt seine Mutter hinaus und lässt sein Auto in der Werkstatt. „Guten Tag, junger Herr“, sagt der Monteur. Der Monteur sagt „Ich wollte ihnen noch sagen, dass das Auto leider bis morgen hier bleiben muss und sie müssen jetzt zu Fuß nach Hause gehen. Ist das in Ordnung?“ Herr Bombelmann sagt „also gut“ und macht „hooooo, ich kann dem Maulwurf ja dann das Laufen beibringen“. Er sagt weiter „Dann zuhause werde ich Dir einen Namen geben und lieber fange ich früher an, das Sprechen beizubringen, dann kannst Du mir sagen wie alt Du bist.“ Herr Bombelmann hilft dem Maulwurf schon zu sagen „Herr Bombelmann“ und tatsächlich hat der Maulwurf Herr Bombelmann gesagt. Nun sind sie zuhause angekommen und Herr Bombelmann legt den Maulwurf zwischen seine Lieblingshyazinthen und nun sagt er „gute Nacht und bis morgen“. Herr Bombelmann geht jetzt in sein schönes, kuscheliges, weiches Bett und wünscht allen auf der Welt eine gute Nacht. Am nächsten Tag geht Herr Bombelmann hinaus und guck nach seinem neuen Haustier. Herr Bombelmann erschreckt sich weil der Maulwurf so groß geworden ist. Er geht ihm schon bis zu den Füßen. Er fragt ihn „kannst Du schon reden?“ Der Maulwurf antwortet „Ja, ich kann reden. Je größer ich werde, umso besser kann ich reden.“ „Also gut, kannst Du auch schon laufen?“ „Ja, ich kann schon sehr gut laufen. In der Nacht habe ich mit dem Skelett sehr viel geübt.“ „Toll“, sagt Herr Bombelmann, dann kann ich dem Skelett ja auch einmal danken, dass es endlich endlich jemandem in meiner Familie auch einmal etwas geholfen hat.“ Herr Bombelmann geht sofort mit dem Maulwurf sein Auto abholen. Sie gehen los und Herr Bombelmann nimmt diesmal eine schnellere Abkürzung, damit sie schnell mit dem Auto zum Arzt fahren können. Herr Bombelmann möchte nämlich wissen, ob es dem Maulwurf auch gut geht, weil er nämlich so schnell gewachsen ist. Sie gehen zum Doktor Huxhaxhax. Sie nehmen jetzt ihr Auto und düsen schneller als ein Blitz. Schon sind sie bei Doktor Huxhaxhax angekommen. „Guten Tag Herr Bombelmann“, sagt der Doktor. „Guten Tag, Doktor Huxhaxhax“, sagt Herr Bombelmann. Herr Bombelmann fragt Doktor Huxhaxhax „Können Sie bei dem Maulwurf etwas ansehen?“ „Ja, aber klar, sonst wäre ich ja nicht Doktor Huxhaxhax.“ Herr Bombelmann sagt „Sie sind einfach mein bester Doktor.“ „Danke“ sagt der Doktor und er schaut nach dem Maulwurf und sagt „mit dem Maulwurf ist alles in Ordnung, er wächst einfach nur zu schnell. Also so groß wird der jetzt nicht mehr. Ist er schon so groß wie ihre Füße?“ „Ja, ja.“ „Okay“, sagt der Doktor. „Danke, Herr Doktor Huxhaxhax“, sagt Herr Bombelmann. Herr Bombelmann geht nun nach Hause. Er lässt sein Auto beim Doktor stehen, damit seine Mutter nach Hause fahren kann. Nun geht Herr Bombelmann nach Hause in seinen Lieblingsgarten. Er spielt mit dem Maulwurf so lange, bis es wieder Abend ist. Der Maulwurf und Herr Bombelmann schaukeln auf Herr Bombelmann’s größter Sonnenblume herum, wo sie eine Schaukel befestigt haben. Herr Bombelmann hebt den Maulwurf auf die Schaukel und sagt „Halt Dich sehr gut fest, damit wir nicht wieder zu dem Doktor Huxhaxhax müssen!“ Der Maulwurf antwortet „ja, ja, ich passe auf, ich möchte schließlich auch gesund bleiben und mir nicht weh tun, so lang ich bei Dir bin.“ Herr Bombelmann sagt „bald müssen wir schlafen gehen. Morgen möchte ich nämlich ganz früh mit Dir in den Garten schaukeln gehen.“ Nun ist es Abend, Herr Bombelmann bringt den Maulwurf in sein Bett und er legt sich auch in sein Bett.


Herr Bombelmann als Detektiv

von Nele, 9 Jahre

Herr Bombelmann war zu Hause als auf einmal das Telefon klingelte. Es war seine Nachbarin Frau Liesenfeld. Sie bat Ihn um Hilfe. Kommen Sie bitte schnell ich glaube bei mir wurde eingebrochen. Schnell machte er sich auf den Weg. Bei Frau Liesenfeld angekommen fragte diese ihn ob er den Einbrecher verfolgen könnte? Nichts Leichteres als das und er machte sich sofort auf den Weg. Er suchte überall aber fand nix. Dann sah er auf einmal einen Mann im Garten von Frau Liesenfeld. Er ging zu ihm hin und fragte haben Sie bei Frau Liesenfeld eingebrochen? Nein ich doch nicht ich suche meine zwei Katzen.... Da dachte Herr Bombelmann ob das wohl die Katzen gewesen sein könnten die bei Frau Liesenfeld alles kaputt gemacht haben? In diesem Moment kam Frau Liesenfeld mit zwei Katzen auf dem Arm aus dem Haus und rief: Ich glaube ich habe die Einbrecher geschnappt.............


Herr Bombelmann und der Segelflug

von Paul, 8 Jahre

1980 flog ein Flugzeug, mit dem berühmten Piloten Bombelmann über Russland. Plötzlich öffnete ein Passagier ein Fenster des Flugzeuges, da geschah es, ein Blitz schlug in die Maschine ein. Das Flugzeug war beschädigt und es brach ein Feuer aus. Es brannten die Triebwerke. Der Pilot versuchte die Passagiere ruhig zu halten. Die Passagiere hatten große Angst, denn das Feuer wurde immer größer und größer. Obwohl die Leute gerne tiefer geflogen wären, flog Pilot Bombelmann immer weiter nach oben in den Himmel, denn bei ausfall der Maschinen konnte er noch zum Flugplatz segeln. Und da war es auch schon geschehen, die Maschinen fielen durch das Feuer aus und Pilot Bombelmann musste mit den Flugzeug zum Flugplatz segeln. Da er eine gute höhe hatte konnte er mit allen Passagieren sicher landen.


Herr Bombelmann und sein Pech

von Angelina, 9 Jahre

Herr Bombelmann liegt noch in seinem Bett, als sein Blick auf die Uhr fällt. „Ach du dickes Ei. Schon so spät?!“, ruft Herr Bombelmann. „Warum hat mein Wecker nicht geklingelt? Ich muss doch an die Arbeit!“ Nun zieht er sich schnell an und geht zur Arbeit. Da er so schnell läuft stolpert er und macht sich dreckig. Dann geht er weiter. Als er ankommt sieht er, dass es ein Samstag ist und die Arbeit ist geschlossen. Dann geht er nach Hause. Auf dem Weg nach Hause hat Herr Bombelmann großen Hunger. Als er dann zu Hause ist, guckt er in den Kühlschrank und sieht, dass er nichts zu essen hat. Die Einkaufsläden sind auch schon geschlossen. „Ach meno!“, ruft Herr Bombelmann und geht mit knurrendem Magen ins Bett. Am nächsten Tag wacht er auf und macht sich fertig. Als er fertig ist, hat er wieder Hunger, denn er hat immer noch nichts zum Essen. Da hat er eine Idee. Herr Bombelmann sagt: „Ich habe doch einen Garten voll mit Essen!“ Sofort geht er raus und pflückt sich Karotten. Traurig stellt er fest: „So viele sind es auch nicht. Nur sieben Stück, die anderen haben die Hasen gefressen. Das reicht nur für heute.“ Herr Bombelmann isst sich satt und will den Rest des Tages etwas lesen. Als er ins Bett geht ist er sehr müde und schläft ein. „Ahmmm…“, gähnt Herr Bombelmann am frühen Morgen. Er steht auf, macht sich fertig und zieht sich an. Zuerst die Schuhe, dann die Jacke. Herr Bombelmann will nämlich einkaufen, weil es endlich Montag ist. Nach dem Einkaufen geht er nach Hause und isst gleich was er eingekauft hat. Er ist jetzt satt und froh. „Endlich normales Essen!“, sagt Herr Bombelmann. Da klingelt das Telefon. Es ist der Chef von Herrn Bombelmann. Er schimpft: „Wir haben heute so viel zu tun und du kommst und kommst nicht!“ Vor lauter Freude über das Essen hat Herr Bombelmann ganz vergessen, dass er zur Arbeit muss. Er zieht sich schnell an und rennt so schnell er kann los…


Herr Bombelmann geht zum Arzt

von Amelie, 9 Jahre

Herr Bombelmann hat schrecklichen Schnupfen. In der Früh machte er sich einen Tee. Sein Nachbar kam vorbei und fragte Herrn Bombelmann: ”Geht es dir nicht gut?” Herr Bombelmann sagt nur: “Nein! Hahahatschi!” Da fragte sein Nachbar Fritz (Herr Knautsch), ob Herr Bombelmann schon beim Arzt war. “Beim Arzt?” sagte Herr Bombelmann schüchtern. “Hast du etwa Angst vor dem Arzt? Du? der nicht einmal vor Drachen Angst hat!”, sagte Fritz. “Du brauchst doch Nasenspray und solltest inhalieren! Ich gehe auch mit, wenn du willst!” “Na gut!” antwortete Herr Bombelmann “Wenn du mitgehst.” Sie gingen nun gemeinsam zum Arzt. Heute war Doktor Kokosnuss da. “Da!” schrie Herr Bombelmann durchs Zimmer. Da beruhigte Fritz ihn “Das ist bloß der Arzt! Tief durchatmen! Wir müssen eh noch im Wartezimmerwarten bis wir dran kommen!” “Puh!” sagte Herr Bombelmann leise. Nach ein paar Minuten sind sie an der Reihe. Dann kam der Doktor herein und trug etwas um den Hals. Herr Bombelmann erschrak “Das Ding, was er um den Hals hat, damit saugt er unsere Gehirne aus!” Herr Kokosnuss beruhigt Ihn: “ Damit kann ich nur ihren Herzschlag hören! Was haben sie eigentlich?” “Ich habe Angst vor ihnen!” sagte Herr Bombelmann. “Ich meine, was für eine Krankheit?” fragte der Doktor. “Ich habe starken Schnupfen.” antwortet Herr Bombelmann. “Ach, da müssen sie nur Nasenspray nehmen und wenn sie wollen, können sie auch inhalieren.” rät der Arzt. “Wirklich?” fragte Herr Bombelmann. “Ja!” antwortet der Doktor. Herr Bombelmann entschuldigt sich daraufhin bei Dr. Kokosnuss, weil er dachte, dass er böse sei. “Ist schon gut.” meinte Dr. Kokosnuss darauf. Herr Bombelmann bekam noch ein Rezept und ging mit seinem Nachbar zur nächsten Apotheke. Dort gab er das Rezept ab und bekam ein Nasenspray. Sie gingen nach Hause und Herr Bombelmann nahm seine Medizin und inhalierte auch. Und Herr Bombelmann hat keine Angst mehr vor dem Doktor. ENDE


Herr Bombelmann und der merkwürdige Park

von Sophia und Lena, beide 9 Jahre

Herr Bombelmann sitzt im Wohnzimmer auf dem Sessel und blättert in einer Zeitschrift. Als er sie fertig gelesen hat, legt er sie auf den Wohnzimmertisch und geht zu seinem Auto. Herr Bombelmann ist schon eine ganze Woche lang nicht mehr mit ihm gefahren. Er setzt sich ins Auto und fährt ein paar Runden durchs Dorf. Plötzlich entdeckt er einen neuen Park. Er fährt hinein und schaut sich um. Da sieht er ein ganz merkwürdiges Tier. Es sieht aus wie ein Tiger, gemischt mit einem Hasen und einen Affen. Dann entdeckt er einen Wasserbrunnen mit pinken Wasser, und noch ein Mensch mit 12 Fingern an einer Hand, und an der anderen Hand wächst ein Gesicht raus. Das findet er so merkwürdig, dass er fast umkippt. Als er nach Hause fahren will, spuckt das merkwürdige Tier Cola. Auf einmal ist er in den Wolken und sieht alles anders. Die Wolken sehen aus wie Spinat, aber schmecken nach Limonade. Herr Bombelmann ruft ganz laut: „Ich will zu meinem Auto und dann nach Hause fahren.“ Doch da ruft eine leise Stimme: „Hab keine Angst du bist hier im Paradies der Wolken.“ In dem ersten Moment erschreckt er sich völlig. Aber in dem zweiten ist er wieder ganz ruhig. Plötzlich sitzt Herr Bombelmann wieder in seinem Sessel und liest eine weitere Zeitschrift. Am nächsten Tag geht er in den Garten und gießt seine Blumen. Auf einmal kommt wieder eine leise Stimme und ruft: „Hallo Herr Bombelmann, komm doch mal wieder in den Park.“ Er fragt sich woher diese leise Stimme kommt und warum sie seinen Namen weiß. Dann fährt er in den Park. Er schaut sich um und schon landet er wieder im Paradies der Wolken, diesmal sieht aber alles anders aus. Die Wolken sehen diesmal aus wie Wackelpudding, aber schmecken nach Chips. Herr Bombelmann sieht sich im Paradies der Wolken um und trifft ein wunderschönes Mädchen. Das Mädchen sagt: „schön, dass du gekommen bist.“ Herr Bombelmann fragt das Mädchen; ob sie die leise Stimme ist. Das Mädchen antwortet:„ Ja, aber du kannst nur noch eine Stunde mit mir verbringen.“ Er schaut traurig. In dieser letzten Stunde unterhalten sie sich prächtig. Dann muss Herr Bombelmann sich verabschieden. Herr Bombelmann sitzt traurig in seinem Sessel. Als er am nächsten Tag aufwacht, kann er sich an gar nichts mehr erinnern.


Herr Bombelmann ist Koch

von Joshua, 9 Jahre

Es ist Montag der 16.4.2012! Heute ist Herr Bombelmann mit dem Koch Nieko verabredet, sie kochen einen Strammen Max.Herr Bombelmann freut sich, denn er hat Hunger.Mmmh, lecker. Er zog sich an und rannte die Straße entlang, aber wo musste er hin? Also rief er Nieko an."Wo muss ich hin?" Nieko erklärt ihm wo er hin muss.Dann lief er los. Angekommen wollte er gleich los legen. Aber halt, wir müssen noch die Vorbereitungen machen bevor es los geht. Oh man, denkt sich Herr Bombelmann. Er hat Hunger! Also gut und er half. So jetz gehts los! Und sie backten Eier und belegten Brot mit Salami und Käse und Herr Bombelmann merkte gar nicht wie die Zeit verging. Schließlich waren sie fertig. So jetzt können wir essen. Mmmh lecker!Dann ging er wieder Heim und las in seinem Buch über Kochen! COOL IST DASS!


Herr Bombelmann hat Geburtstag

von Joshua, 9 Jahre

es war Sonntag der 15.7.2013!Heute hatt Herr Bombelmann Geburtstag.Er ist schohn aufgerehgt gleich kommen die ersten Gäste,mit den Geschenken.Da klinnelts.Der erste Gast.Klingeling,klingeling,klingeling. Alle Gäste waren dach einer weile da.SO"sagt Herr Bombelmann,jetzt werden die Geschenke aus gepackt.Das war der höhe Punkt für Herr Bombelmann,die Geschenke.Er Packt das erste Geschenk aus.In dem ersten geschenk war ein:Experimente-kasten!Ja das ist cool,dachte er sich.Er sagt:Bitte darf ich das nächste Geschänk aus packen.Und so ging es bis alle Geschenke aus gepackt waren.Am Abent ging Herr Bombelmann glücklich in sein Bett.EIN TOLLER GEBURTSTAG!


Herr Bombelmann macht Urlaub

von Kathrin, 10 Jahre

Herr Bombelmann saß mal wieder in seinem Schaukelstuhl und dachte nach: “Ich möchte mal wieder verreisen “. Ich fahr gleich mal in die Stadt zum Reisebüro “Meier “. Als er im Reisebüro ankam sah er gleich in einem Katalog nach. Er blätterte und blätterte, da sah er eine Kreuzfahrt von Rostock nach St. Petersburg dann über Finnland nach Stockholm von da aus nach Oslo und über Kopenhagen wieder zurück nach Rostock. Er ging sofort zu einer Angestellten namens Frau Meindl. Er klärte rasch die Einzelheiten und sagte: „Ich komme morgen wieder, und entscheide mich dann. Herr Bombelmann fuhr nach Hause legte sich ins Bett und schlief sofort ein. Er träumte schon von der Kreuzfahrt “WUNDERSCHÖN“ stellte er es sich vor. Als er am nächsten Morgen aufstand fuhr er sofort ins Reisebüro und buchte die Reise. Als es dann soweit war und er gerade das Schiff betrat fiel ihm ein sein Herd ist ja noch an! Er zog rasch sein Handy hervor und rief seinen Bruder an, der einen Zweitschlüssel besitzt. Sein Bruder rief erschrocken: „OJEMINE, ich fahre sofort zu deinem Haus und schalte den Herd aus“. Herr Bombelmann sagte erleichtert noch mal Glück gehabt, jetzt kann ich entspannt auf Reise gehen OHNE bösen Hintergedanken.


Herr Bombelmann und sein Freund Lucas

von Lucas, 9 Jahre

Herr Bombelmann saß mal wieder in seinem schaukel stuhl und dachte: ich kann ja mal wieder nach Poppelsdorf fahren und dort traf er seinen Freund Lucas.Sie haben sich lang nicht gesehen.Und Herr Bombelmann beschloss das sein Freund Lucas mit Hause kommen sollte.Lucas kamm mit nach Hause. Vor langer Zeit hatten sich Lucas und Herr Bombelmann schon mal getroffen und wollten Erfinder werden. Sie wollten,eine Hausaufgabenmachmaschine bauen.Diesmal klappt der Versuch sie werden berümt.Und sind glüklich.


Herr Bombelmann und sein Hund

von Lucas, 9 Jahre

Herr Bombelmann ist heute Im Tierheim er will einen Hund ausführen.Er bezahlt schnell und führt den Hund aus.Auf dem Weg zum Tierheim zurück sagt Herr Bombelmann zu sich selbst:"Ich brauche auch ein Hund"


Herr Bombelmann beim Judo

von Lucas, 9 Jahre

Herr Bombelmann geht heute zum Judo. Als erstes geht er zum Trainer und meint, er wäre beim Bäcker, weil jeder ein Brötchen in der Hand hat. Und dann geht es endlich los. Herr Bombelmann denkt, beim Judo würde man sich entspannen. Aber dann sieht er, wie der Traniner ein Kind wirft.Ihm vergeht die Lust am Judo. Und er geht zum Trainer und sagt: "Mir vergeht die Lust am Judo, ich habe ein bisschen Angst." "Tschüss". Herr Bombelmann geht nach Hause und macht sich einen Kaffee. Ende

 


Herr Bombelmann ist dick

von Diana, 9 Jahre

Eines Tages sitzt Herr Bombelmann in seinem Schaukel Stuhl und schaukelte hin und her, vor und zurück.Auf einmal erschrak Herr Bombelmann sich als er seinen Bauch sah.Er dachte sich, hu ich bin ja dick geworden gleich Morgen drehe ich ein paar runden um den Block.Gleich am Morgen packte er seine Sachen und ging nach draussen.Jetzt laufe ich paar Runden.Eine runde später schaut er wieder auf seinen Bauch und sagt ich bin ja immer noch nicht dünn geworden.Da kam eine Frau und sagt wollen sie abnehmen? Herr Bombelmann antwortet gleich darauf Ja ich möchte paar Pfunde verlieren warum fragen sie? Ich habe gefragt weil wenn sie so weiter machen, werden sie nichts verlieren .Ich möchte ja auch nicht der dünnste Mann der Welt sein ok gehen sie bitte weg sie stören mich beim Training.Entschuzldigung ich wollte in ja nur ein gefallen tun. 10 Runden später ui, ich bin endlich nicht mehr dick jetzt gehe ich in mein Bett und schlafe, und Herr Bombelmann ging in sein Bett und träumt von Eis.Er s agt zum Eis ich möchte nie mehr dick werden ok?


Herr Bombelmann und sein Freund der Maulwurf

von Niklas, 9 Jahre

Es war ein Tag wie immer Herr Bombelmann ging spazieren. Bei seinem Spaziergang entdeckte er einen Maulwurf. Herr Bombelmann sagte zu dem Maulwurf:“ Du bist aber niedlich, dich nehme ich mit nach hause. Herr Bombelmann eilte nach hause um einen kleinen Karton für den Maulwurf zu holen. Es dauerte auch gar nicht lange. Doch als Herr Bombelmann zurück kam war der Maulwurf nicht mehr da. Er suchte überall nach ihm. Doch er konnte ihn nicht finden. Herr Bombelmann ließ sich unter einer großen Eiche nieder und war sehr traurig das er den Maulwurf nicht finden konnte. Als er in Gedanken so da saß hörte er es neben sich im Gebüsch rascheln. Er wurde neugierig und schaute nach was das sein konnte. Herr Bombelmann traute seinen Augen nicht als der Maulwurf aus dem Gebüsch kam. Er war sehr glücklich darüber ihn wieder gefunden zu haben. Jetzt konnte er ihn mit nach hause nehmen. Er baute dem Maulwurf ein kleines gemütliches Häuschen und beide lebten zusammen, von diesem Tage an.


 

Navigation Nach oben…